Diplomarbeit drucken und binden – Ein persönlicher Erfahrungsbericht

Wie und wo lass ich meine Studienarbeit, Bachelorarbeit, Diplomarbeit, Masterarbeit, Examensarbeit oder Doktorarbeit drucken und binden?

In meinem Fall handelte es sich, um eine Diplomarbeit. Ich, wir geben mir mal den Spitznamen “Der Mann der letzten Sekunde“, hatte das Vergnügen 2008 eine Diplomarbeit zu verfassen.

Phase I – Das Thema der Diplomarbeit

Nachdem ich ein Thema gefunden und von der Uni/Unternehmen bestätigt bekommen hatte legte ich voller Euphorie los. Die ersten Schritte gingen in die SLUB und dort wurden alle Bücher gehammster, welche mit dem Thema meiner Diplomarbeit nur ansatzweise zu tun hatten.

Das bedeutet, es waren gefühlte 1.000.000 Bücher mit einem Gesamtgewicht von einer Tonne. Nun konnte ich endlich loslegen. Die ersten Seiten gestalteten sich als nicht sehr schwierig. Meine Recherchen brachten auch die ersten Erfolge mit sich und ich war bestens motiviert.

Phase II – Die Gestaltung der Diplomarbeit

Nach den ersten zwei Monaten kam ich zur Phase zwei. Phase zwei bedeutete neue Ideen und damit ging das Chaos los.  Neue Ideen = gesamte definierte Struktur der Arbeit umgestalten = das Anfang vom Ende.

Nein so schlimm war es nicht. Es gab zum Glück mehere Betreuer die mich wieder auf den rechten Weg brachten und mir signalisierten, dass ich mit meinen ersten Seiten der Diplomarbeit auf dem richtigen Pfad war.

Phase III – Der theoretische Teil der Diplomarbeit

Dann folgte die Phase drei. Phase drei = 40 geschriebene Seiten = nicht mehr so motiviert, denn es ist Sommer. Jetzt sagte ich mir 65 Seiten nach drei Monaten super. Da kann ich die Geschwindikeit etwas herunterfahren. Was sich als großer Fehler erwies.

Ein Monat später merkte ich, dass ich lieber nicht die Geschwindigkeit heruntergefahren hätte. Das brachte große Selbstzweifel mit sich – ich glaube, dass kennt jeder. :)

Ich hätte am liebsten die gesamte Diplomarbeit noch einmal neu geschrieben. Doch da waren sie wieder meine Betreuer. Ich nenne sie mal meine persönlichen Götter (für diesen Zeitraum), brachten mich wieder aus diesem tiefen Tal der Hilflosigkeit und gaben mir die nötige Energie für den Endspurt.

Ich merkte, dass bis jetzt alles zur besten Zufriedenheit meiner Betreuer, im Unternehmen und in der Uni war.

Phase IV – Das große Finale der Diplomarbeit

Nun ging auf in die letzte Runde. Die Tage betrugen nur noch gefühlte 3 Stunden. Die ersten Nachtschichten wurden eingelegt und meine Kaffeemaschine war im ständigen betrieb. Die letzte Woche vor der Abgabe forderte mir alles ab – Tag = Nacht. Meine Frau wurde ausquartiert und meine Augenringe immer größer.

Was ich völlig vergessen hatte war: Wie sollte ich meine Diplomarbeit drucken und wie lass ich meine Diplomarbeit binden?

Phase V – Das Drucken und Binden der Diplomarbeit

Fragen, mit denen ich mich bis jetzt noch nie befassen musste. Aber für was gibt es heute das Internet? Natürlich, um zu googeln.

Ich hatte verschiedene Arten der Bindung im Netz gefunden. Ich konnte zwischen einer Softcover-Bindung, Hardcover-Bindung, Leinen-Buchbindung und einer Lederbuchbindung auswählen. Ich entschied mich dafür meine Diplomarbeit in eine Lederbuchbindung binden zulassen und zwei weitere Exemplare wurden in eine Softcover-Bindung gebunden. Meine Diplomarbeit wurde auf 100g/m² gedruckt, was ich nur empfehlen kann.

Hier ein Link mit Info´s und Bildern zu den einzelnen Bindungen:
http://studentendruckportal.de/produkte/diplomarbeiten-drucken-binden.htm

Und nun war alles fertig und ich hatte noch 2 Stunden bis zur Abgabe beim Prüfungsamt Zeit. Heute gibt es natürlich geniale Möglichkeiten seine Bachelorarbeit, Diplomarbeit, Masterarbeit, Examensarbeit oder Doktorarbeit online drucken zulassen. Wie zum Beispiel im http://studentendruckportal.de. Super Service, gute Qualität, qualifizierte Servicemitarbeiter und Mitarbeiter, welche fast alle selbst Studenten waren.

Euer “Mann der letzten Sekunde” ;)