Die Suche nach dem Traumjob – wo beginnen?

Endlich geschafft! Der Abschluss ist in der Tasche und spätestens jetzt ist es an der Zeit, sich intensiv auf Jobsuche zu begeben. Doch wo am besten anfangen? Quellen für Stellenangebote gibt es unzählige. Wir geben einen kleinen Überblick, wo man am ehesten mit der Suche nach der Traumstelle beginnen sollte.

Natürlich bietet das Internet eine ganze Reihe von Jobbörsen, die durchforstet werden können, z.B. Absolventa, Monster, Xing oder Stepstone. Hier könnt Ihr zum einen gezielt nach passenden Stellen suchen und verschiedene Faktoren mit einbeziehen, wie etwa den Arbeitsort, die Branche oder das Einstiegsniveau (Absolvent oder Berufserfahrener). Bei vielen Anbietern ist es zudem möglich, ein eigenes Profil samt Lebenslauf, Foto und Motivationsschreiben anzulegen. Dieses Profil kann dann von interessierten Firmen aufgerufen werden und sie können Euch bei Interesse kontaktieren. Es ist allerdings ratsam, Eure Kontaktdaten/Telefonnummern nicht direkt zu veröffentlichen, um eine Kontaktaufnahme durch unseriöse Unternehmen zu unterbinden. Die Kontaktaufnahme sollte als erstes immer über die Jobbörse zustande kommen.

Auch wenn das Internet mittlerweile Informationsquelle Nr.1 bei der Stellensuche ist, darf auf keinen Fall die Suche in den „Offline-Medien“ unterschätzt werden. Oft finden sich in den Stellenanzeigen der Qualitätszeitungen (z.B. FAZ, Süddeutsche Zeitung) äußerst attraktive Angebote, die von Euch entdeckt werden wollen! Auch in vielen Lokalzeitungen lohnt sich ein Blick in die Rubrik „Stellenanzeigen“!

Ein weiterer Weg besteht darin, unmittelbar den persönlichen Kontakt zum potentiellen Arbeitgeber zu suchen, indem man passende Firmenkontaktmessen besucht. Ausgerüstet mit Bewerbungsunterlagen kann man dort direkt mit den Mitarbeitern des Unternehmens auf recht lockerem Wege in Kontakt treten. Doch es kann nie schaden, sich vor dem Besuch einer Messe über die Unternehmen, an denen man aller Wahrscheinlichkeit nach interessiert ist, zu informieren. Wichtig sind natürlich auch ein gepflegtes Äußeres und ein angemessenes Auftreten. Traut Euch ruhig zu, proaktiv auf die Leute zuzugehen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Neben Euren Bewerbungsunterlagen samt ausführlichem Lebenslauf schadet es zudem nie, alternative Unterlagen wie Visitenkarten und eine Art „Steckbrief“ mitzunehmen, wo auf einer Seite in aller Kürze Eure zentralen Daten & Fähigkeiten aufgelistet sind. Je nachdem, welche Unterlagen die einzelnen Firmen benötigen, seid Ihr so bestens ausgerüstet.

Keinesfalls zu unterschätzen sind auch die eigenen Netzwerke im Freundes- und Bekanntenkreis – gebt bekannt, dass ihr auf Jobsuche seid und in welche Richtung genau es gehen soll! Vielleicht ergibt sich durch das ein oder andere „Vitamin-B“ eine Aussicht auf eine passend Stelle.