im Juli geht’s nach Stroga

Die Prüfungen rücken (schon wieder!?) immer näher und während der Lern-Phase fällt so manchem Studenten die Decke auf den Kopf – die Energiebatterie ist kurz vor 0 und der Elan versteckt sich hinterm Sofa. Zeit für euch, mal etwas frische Landluft zu schnuppern und elektronische Musik einzuatmen. Ab nach Stroga und wieder auftanken.

Stroga 2013Vom 12. bis 14. Juli findet ihr im kleinen beschaulichen Örtchen Stroga (in der Nähe von Großenhain) auf dem Gelände der Alten Schälerei das Stroga Festival. Seit 2008 sind die Macher dieser Veranstaltung am Werk, euch in jedem Jahr ein schönes Wochenende mit vielen unterschiedlichen Künstlern zu präsentieren. 80 Künstler auf fünf Floors. Was euch dort erwartet, bringt wieder Schwung und neue Energie für diese ganze Lernerei (welche auch irgendwann wirklich einen Sinn ergeben wird). Das Studentendruckportal unterstützt die Veranstaltung dabei mit Freude im Printbereich.
Elektronische Tanzmusik vom Feinsten – mehr Untergrund als Mainstream, mehr Freude an Musik als XXL-Ballermann-Party und definitiv mehr Spaß als Paul Kalkbrenner und David Guetta zusammen.
Das Ziel: ein paar schöne und vor allem unvergessliches Tage mit guten Freunden (und denen, dies es vielleicht noch werden wollen) sowie Musik vom feinsten.

Während dieser drei Tage werden u. a. Acts wie Monkey Safari aus Halle (Saale), Umami aus Berlin und Audio aus London an den Plattentellern für euch drehen. Aus aller (europäischer) Welt reisen sie an, um an einem Wochenende in einem kleinen Dörflein am Rande von Nirgendwo mit euch zu feiern. Am Abend und durch die ganze Nacht könnt ihr dann das legendäre Tanzbein schwingen und das Studium einfach mal Studium sein lassen. Tagsüber macht ihr es euch bei minimalen Sounds auf dem Festivalgelände gemütlich oder ihr erkundet die artenreiche Natur in der Umgebung von Stroga (Pferde, Kühe und Schweine sowie Mais, Getreide und Kartoffeln werden hier angebaut). Lernen geht natürlich auch (wenn’s unbedingt sein muss) – ein Camping-Platz, auf dem ihr euch niederlassen könnt, ist in der Nähe. Durchweg findet ihr Getränke und (Fr)Ess-Buden an Ort und Stelle – für alles ist gesorgt. Neben Musik, Tanzerei, Essen und Trinken wird es dieses Jahr tagsüber auch einen Poetry Slam sowie ein Stroga-Quizz geben.
And don’t forget to push the button! Langweile wird an diesem Wochenende aus dem Wortschatz gestrichen.

Solltet ihr euer ganzes Geld bereits in Kaffee, Energy-Drinks und Spick (ääähhhh) Notiz-Blöcke investiert haben, so besteht bis zum 2. Juni noch die Möglichkeit, Festival-Tickets zu gewinnen.
Kuh Hacke-Petra und Schnecke Beat-Beate mussten als tierische Begleiter der letzten Festival-Jahre leider den Ruhestand antreten. DIE Eule wurde zum Nachfolger ernannt und genau dieses verrückte Ding sucht nun einen Namen. Wie wird sie heißen?
Soundklaus, Starkstromsteffen, Bernd van Bass, Elektro-Egon oder Eulektronik?
Die Veranstalter überlassen euch die Entscheidung. Mit eurem Voting nehmt ihr automatisch an der Verlosung teil – mit etwas Glück könnt ihr dabei Ticktes für das Stroga Festival gewinnen oder als Trostpreis eine Eule in Kuschel-Form (zum mit-ins-Bett-nehmen-und-drücken während der anstrengenden Prüfungszeit).

Also haltet Ausschau nach Postkarten, von denen aus euch eine bärtige Eule mit Kopfhörern anstarrt. Diese füllt ihr aus – schnellstmöglich, ihr habt nur noch eine Woche Zeit – und schickt sie bis 2. Juni an die Stroga-Hauptzentrale zurück. Haltet die Augen auf, irgendwo lauert sie auf euch, die namenlose Eule.
Wer kein Glück hat, kann sich natürlich auch die Tickets im VVK sichern – erhältlich nur online auf der Veranstaltungsseite. Haltet euch ran und zählt nicht zu lange die Münzen, die Tickets
(100 % handmade) sind auf 800 Stück limitiert und werden langsam rar.