Diplomarbeit schreiben: So geht’s

Inhaltsverzeichnis:

Vom Arbeitsplan zum Diplomarbeit drucken und binden – wir zeigen dir in wenigen Steps, wie du deine Abschlussarbeit zu einem würdigen Abschluss bringst. Alles, was du brauchst, ist das richtige Thema, um loszulegen!

Dein Arbeitsplan

Damit du voll loslegen kannst und gleichzeitig nicht den Überblick verlierst, brauchst du unbedingt einen Arbeitsplan. Überlege dir, welche einzelnen Bereiche dein Themengebiet umfasst und mache dir Notizen zu jedem einzelnen Part.

      • Welche Fachliteratur brauchst du?
      • Was willst du genau untersuchen?
      • Welche Methoden willst du anwenden?
      • Wie lange brauchst du schätzungsweise dafür?

Der letzte Punkt ist mit am schwierigsten, denn jede Teilaufgabe umfasst Recherchen und Untersuchungen sowie deren Dokumentation. Plane lieber mehr Zeit ein, als dich zu unterschätzen und am Ende nicht rechtzeitig fertig zu werden. Überleg dir realistisch, wie viele Seiten du am Tag schaffen kannst und rechne dann mindestens zwei Wochen Puffer dazu. Vergiss nicht, dass du deine Diplomarbeit am Ende auch noch Korrektur lesen lassen musst. Sollte sich herausstellen, dass es noch Lücken gibt, solltest du genügend „Luft“ haben, um diese noch füllen zu können.

Die Thesen

Deine Diplomarbeit befasst sich mit einer spezifischen Frage- bzw. Problemstellung. Daraus entstehen neue Fragen, über die du Vermutungen zu den Antworten und Lösungen anstellen musst. Das sind die sog. Hypothesen, die du zu Beginn deiner Diplomarbeit benennen musst.

Dabei ist es unheimlich wichtig, dass du diese richtig formulierst. Schließlich geht es um Vermutungen, nicht um klare Erkenntnisse. Schreibe deshalb so, dass die These offen formuliert sind und du sie im Laufe deiner Diplomarbeit mithilfe wissenschaftlicher Methodik beweisen kannst. Zum Beispiel: „Es ist zu vermuten, dass….“.

Die Gliederung

Sobald du deine Thesen formuliert hast und dein Arbeitsplan steht, geht es an die Gliederung. Diese solltest du unbedingt schriftlich festhalten. Das macht es dir leichter, dich daran zu orientieren und den Faden nicht zu verlieren. Außerdem behältst du so während der ganzen Zeit immer alle wichtigen Punkte im Blick und weißt, welche Punkte du noch abarbeiten musst.

Während deiner Arbeit an der Diplomarbeit werden sich sicher einige Änderungen an der Gliederung ergeben, das ist aber ganz normal. Erst, wenn du den gesamten Text zu einem Ende gebracht hast, kannst du auch die Gliederung komplett abschließen und fertigstellen.

Wissenschaftliches Schreiben

Das Schreiben deiner Diplomarbeit fällt in die Kategorie wissenschaftliches Schreiben. Du schreibst nicht für eine breite Masse, sondern für einen wissenschaftlich interessierten Leser, der zu deinem Thema Informationen möchte. Formuliere deine Sätze deshalb klar und deutlich, verzichte auf Füllwörter oder zu ausschweifende Aussagen.

Wichtig ist, dass du von Beginn an einen roten Faden hast, an dem du dich orientierst. Wenn du zusätzliche Gedanken unterbringen willst, nutze dafür lieber die Fußnoten, anstatt den Haupttext zu sehr aufzublasen.

Auch mit Fachtermini solltest du sparsam umgehen. Zu viele Fachbegriffe sind anstrengend und können den Lesefluss stören. Frag am besten deinen Dozenten oder Professor um Rat, wie viel Fachsprache angebracht ist. Sinnvoll ist in jedem Fall eine gute Balance. Geh auf die wichtigsten Sachverhalte ein, formuliere sie klar und verständlich, aber achte darauf, dass deine Diplomarbeit trotzdem noch gut lesbar ist.

Fazit

Du hast alle wichtigen Punkte hinter dich gebracht? Dann geht es an den letzten Doppelcheck. Gib deine Arbeit Freunden, Familie oder auch einem Lektor, damit sie diese auf Verständlichkeit und Ausdruck prüfen. Nach mehreren Monaten Arbeit bist du oftmals „betriebsblind“ und eventuelle Lücken oder auch Rechtschreibfehler fallen dir womöglich nicht mehr auf.

Hast du das Thema erfüllt? Hast du Lösungsansätze für deine anfänglichen Thesen? All das können dir deine Korrekturleser beantworten – sofern sie denn auch einen wissenschaftlichen Bezug zum Thema haben. Greife deshalb auch auf Experten zurück, wenn möglich, damit deine Diplomarbeit zu einem guten Ergebnis führt.

Tagged in: