4 Tipps für den Fortschritt der Dissertation

4 Tipps für den Fortschritt der Dissertation

Der Weg zum Doktortitel ist lang und manchmal steinig. Konzentrationsprobleme und andere Krisen stürzen Doktoranden oftmals in Tiefs, die den Fortschritt der Dissertation erschweren. Die Recherche und das Schreiben erstrecken sich über einen Zeitraum von vielen Monaten beziehungsweise einigen Jahren, die viel Zeit und Kraft kosten. Deshalb empfinden einige Dissertanten auch die letzten formalen Schritte, die die Abgabe noch hinauszögern, als mühsam. Diese vier Tipps helfen Ihnen dabei, eine Krise zu bewältigen und die letzten Aufgaben zu erledigen, bevor Sie Ihre Dissertation drucken und binden lassen.

Tipp 1: Den optimalen Arbeitsort zum Schreiben finden

Nicht jeder Ort eignet sich als Arbeitsstätte für das Projekt Doktorarbeit. Das Gefühl von Einsamkeit, lästige Störquellen und Konzentrationsschwierigkeiten wegen Ablenkungen können den Fortschritt hemmen. Bevor Sie Ihre Dissertation drucken lassen, verbringen Sie sehr viel Zeit mit Ihrem Laptop oder Stand-PC am Schreibtisch, weshalb Sie ein ideales Umfeld zum Arbeiten haben sollten. Sie benötigen einen Arbeitsplatz, an dem Sie täglich mehrere Stunden konzentriert Literatur lesen, Daten auswerten, Texte exzerpieren und Kapitel schreiben können. Ob dieser Ort ein Schreibtisch in Ihrer Wohnung ist, hängt von Ihrer Persönlichkeit und Arbeitsweise ab. Manche Studenten schreiben die Dissertation im Home Office, weil sie die Ruhe und die gewohnte Umgebung schätzen. Andere möchten eine klare Trennung zwischen Arbeitsort und Erholungszonen einhalten, weshalb sie lieber außerhalb der eigenen vier Wände recherchieren und schreiben. Sie weichen beispielsweise in eine Bibliothek oder einen Coworking Space aus, um an der Doktorarbeit zu arbeiten. Diese Vorgehensweise ist dann sinnvoll, wenn Sie der Austausch mit anderen motiviert und Ihnen die Kommunikation wichtige Impulse für die Weiterarbeit bietet.

Tipp 2: Krisen erkennen und eingestehen

Einige Dissertanten ziehen das Projekt Doktorarbeit nicht am Stück durch, sondern unterbrechen zwischendurch die Recherche oder den Schreibprozess. Es kann verschiedene Ursachen haben, warum es zu einer Unterbrechung der Dissertation kommt. Manche kämpfen mit zusätzlichen Belastungen, die sich aus der Arbeit oder anderen universitären Verpflichtungen ergeben. Auch Schwierigkeiten, den Spagat zwischen Dissertation und dem restlichen Alltag zu organisieren, können die Ursache für Unterbrechungen sein. Finanzielle Engpässe und Unsicherheiten in puncto Thema und Recherche sind ebenfalls mögliche Ursachen für Krisen.

Manche Hochschulabsolventen, die heute eine Dissertation drucken lassen, haben in den vergangenen Jahren mit diesen und ähnlichen Problemen gekämpft und solche Krisen erfolgreich gemeistert. Einige davon haben vielleicht sogar kurze Zeit darüber nachgedacht, das Doktoratsstudium abzubrechen, weil sie

  • ein schweres Motivationstief hatten
  • Angst hatten, den Recherche- und Schreibaufwand nicht stemmen zu können
  • aufgrund einer Schreibblockade nicht vorangekommen sind
  • gesundheitliche oder psychische Schwierigkeiten hatten
  • der große Stress und die Mehrfachbelastung überfordert hatten

Für Betroffene ist es wichtig, diese Probleme zu erkennen. Diese Erkenntnis ist der erste Schritt, um die Herausforderungen anzunehmen und die Krise zu überwinden.

Tipp 3: Hilfe suchen und Unterstützung annehmen

Es gibt einige Ansprechpartner, an die sich Doktoranden wenden können, wenn sie Schwierigkeiten mit der Fertigstellung der Dissertation haben.

  • Studienkollegen: In vielen Fällen hilft der Austausch mit Studienkollegen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, dabei, sich wieder zu motivieren und Ängste zu bewältigen.

  • Der eigene Betreuer: Zudem ist der Professor oder Universitätsassistent, der die Arbeit betreut, eine wichtige Ansprechperson. Sie sollten sich als Doktorand nicht davor scheuen, beim Betreuer nachzufragen, wenn sich Probleme mit dem Thema oder der Auffindbarkeit von Quellen ergeben.

  • Promotionsberatungsstellen und Career Center an den Hochschulen: Einige Universitäten offerieren in den Promotionsberatungsstellen Angebote, die Dissertanten nutzen können, bevor sie das Doktoratsstudium beenden und ihre Doktorarbeit drucken lassen. Dies kann beispielsweise Coachings, Kurse für wissenschaftliches Schreiben oder Workshops für ein effizientes Zeitmanagement betreffen.

  • Stipendien und Graduiertenkolleg: Doktoranden, die ihre Dissertation in einem geregelten und sicheren Umfeld schreiben möchten, sollten sich über die Teilnahme an Stipendien oder Graduiertenkollegs informieren. Solche zeitlich befristeten Studien- und Forschungsprogramme geben den Teilnehmern einen organisatorischen Rahmen, in dem sie die Dissertation schreiben und den Doktorgrad erreichen können. Die Doktoranden sind in ein Forschungsteam eingebettet, das aus mehreren Wissenschaftlern, Betreuern und Mentoren besteht. Allerdings fallen die Plätze für Stipendien im Vergleich zur Anzahl der Bewerber gering aus. Der Zugang zu einem Stipendium setzt daher eine erfolgreiche Bewerbung voraus, die regelmäßig Unterlagen wie Motivationsschreiben, Exposé, Empfehlungen, Zeugnisse und Sprachnachweise verlangt.

Tipp 4: Die letzten Aufgaben nach dem Schreiben meistern

Dissertanten, die eine Doktorarbeit drucken lassen, wissen aus eigener Erfahrung, dass sie sehr viel Zeit mit der Recherche und anderen formalen Tätigkeiten verloren haben, die nicht zum eigentlichen Schreibprozess zählen. Bei einigen Aufgaben können sich Studenten, die unter großem Zeitdruck stehen, externe Hilfe holen.

1. Dissertation Korrektur lesen lassen und Lektorat nutzen

Bei so umfangreichen Arbeiten wie Dissertationen ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich einige Fehler eingeschlichen haben, sehr groß. Eine dritte Person sollte daher die komplette Doktorarbeit Korrektur lesen und in puncto Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung korrigieren. Auch der Schreibstil ist Gegenstand der Korrektur. Im Idealfall liest ein Experte die Arbeit, dem der Umgang mit wissenschaftlichen Arbeiten vertraut ist und dem daher auch inhaltliche Mängel und Ungereimtheiten in der Argumentation auffallen.

2. Formatierung

Wer in puncto Layout und Formatierung wenig geübt ist, kann sich auch hierfür Unterstützung holen. Diese Ausrichtung der Dissertation nach formalen Richtlinien empfinden viele Studenten, die bereits eine jahrelange Schreibphase hinter sich haben, als zeitaufwendig und mühsam. Sie müssen die Doktorarbeit formatieren und dabei diese Punkte beachten:

  • Erscheinungsbild einheitlich gestalten
  • Seitenränder, Schriftgrößen, Zeilenabstände und Einrückungen homogen vornehmen
  • Inhalte und Verzeichnisse korrekt nummerieren
  • Verzeichnisse erstellen, die mit den Gliederungsüberschriften, Abbildungen und Tabellen übereinstimmen
  • Einheitliche Formatierung aller Verzeichnisse (Inhalts-, Abbildungs-, Tabellen- und Literaturverzeichnis)
  • Fußnoten in Hinblick auf Zeilenabstände, Schriftgröße und Einrückungen einheitlich formatieren
  • Abbildungen und Tabellen an den Satzspiegel anpassen

Bei der Formatierung kann Ihnen ein anderer Student, Freund oder externer Dienstleister helfen. Als Vorgaben beim Formatieren Ihrer Dissertation sind die entsprechenden Richtlinien der Universität zu berücksichtigen.

3. Plagiatsprüfung veranlassen

Bevor Sie Ihre Dissertation drucken und binden lassen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Doktorarbeit die Plagiatskontrolle besteht, um mögliche Fehlerquellen auszuschließen. Damit sichern Sie sich bereits vor dem Einreichen Ihrer wissenschaftlichen Arbeit auf der Universität ab, die ohnehin alle Abschlussarbeiten auf Plagiate überprüft. Eine vorsorgliche Plagiatskontrolle zeigt Ihnen mögliche Plagiatstellen an, die sich beim Schreiben unabsichtlich eingeschlichen haben. Gerade bei umfangreichen Werken wie Dissertationen, in denen sehr viele Quellen in Form von direkten und indirekten Zitaten verarbeitet werden, können sich Fehler beim Zitieren ergeben. Bei einer Online-Plagiatsprüfung prüft das System die Doktorarbeit durch einen Vergleich mit unzähligen verfügbaren Quellen auf etwaige Plagiate.

4. Bindung, Druck und Covergestaltung

Zum Abschluss kreisen sich Ihre Gedanken um Druck und Bindung. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie das Cover einer Dissertation aussehen kann. Auch die Wahl einer geeigneten Bindung ist oftmals eine schwierige Entscheidung, weil es mit Hardcover, Leder- und Leinenbuchbindung und dem Softcover einige passende Bindearten gibt. Als Student, der seine Doktorarbeit drucken lassen und bei der Abgabe mit einem guten ersten Eindruck punkten möchte, sollten Sie sich an Qualitätskriterien in puncto Material und Verarbeitung orientieren, bevor Sie den Druck in Auftrag geben. Bei einer professionellen Online-Druckerei wie Studentendruckportal.de können Sie nicht nur Ihre Dissertation drucken und binden lassen, sondern auch einen Coverdesigner nutzen. Mit einem individuellen Cover tragen Sie dem hohen Wert Ihrer Doktorarbeit Rechnung.

Formatierung einer Abschlussarbeit

Inhaltsverzeichnis:

Formatierung einer Abschlussarbeit: Richtlinien und Tipps

Die wissenschaftliche Formatierung beschäftigt alle Studierenden, egal ob sie eine Dissertation, Masterarbeit oder Bachelorarbeit binden lassen. Es geht um formale Aspekte wie Textausrichtung, Seitenmaße, Schriftarten, Zeilenabstände und Größe der Überschriften. Die Formatierungsarbeit bezieht sich nicht nur auf den Fließtext, sondern auch auf alle Fußnoten und Verzeichnisse. Sie ist deshalb so wichtig, weil sie die Benotung der Abschlussarbeit beeinflusst. Das Seitenlayout und die Formatierung entscheiden über das formale Erscheinungsbild, wenn wir eine Abschlussarbeit wie eine Bachelorarbeit online drucken.

Welche Richtlinien gelten für das Formatieren?

Studierende, die eine Masterarbeit drucken und binden lassen, sollten diese nach den jeweiligen Vorgaben der Universität, Fachhochschule oder des Instituts formatieren. Sie erkundigen sich im Optimalfall bereits vor dem Schreiben, ob der Prüfer spezielle Formatierungsrichtlinien empfiehlt. Bevor wir eine Bachelorarbeit binden, sollte diese Abschlussarbeit in puncto wissenschaftliche Formatierung alle Vorschriften erfüllen und diese Voraussetzungen mitbringen:

  • Das Seitenlayout ist von der Einleitung bis zum Schluss einheitlich.

  • Seitenränder, Zeilenabstände, Schriftgrößen und Einrückungen folgen einheitlichen Standards.

  • Die Seitenzahlen sind korrekt festgelegt und richtig positioniert.

  • Alle Verzeichnisse, nämlich Inhaltsverzeichnis, Abbildungsverzeichnis, Literaturverzeichnis und Tabellenverzeichnis, sind aktualisiert und formatiert.

  • Die Fußnoten folgen einem einheitlichen Erscheinungsbild (Zeilenabstände und Einrückungen).

  • Die Abbildungen und Tabellen die eine passende Größe und fügen sich in das Layout ein.

Doktoranden, die eine Dissertation drucken lassen, zur Beurteilung einreichen und später auch über einen Verlag veröffentlichen möchten, müssen sich an zusätzliche Richtlinien halten. Sie sind an die Formatierungsvorgaben und Layoutansprüche des jeweiligen Verlags gebunden.

Drei Gründe, warum eine gute Formatierung wichtig ist

Studierende sollten eine Masterarbeit drucken und binden lassen, die sorgfältig formatiert ist. Die Einhaltung der Formatierungsregeln sorgt für klare Strukturen in umfangreichen Arbeiten wie Dissertationen und beeinflusst die Lesbarkeit einer Bachelorarbeit. Die Prüfer und Begutachter haben ein geschultes Auge, weshalb es sich nicht lohnt, bei der Formatierungsarbeit Tricks einzusetzen, indem Seitenränder verbreitert oder eine größere Schrift als üblich verwendet wird.

1. Klare formale Strukturen für komplexe Inhalte

Komplexe Themen aus der Wissenschaft benötigen eine klare formale Struktur. Dies betrifft viele Aspekte von der Wahl der Schriftart über die Schriftgröße bis zur Gestaltung der Absätze. Mit gut durchdachten Formaten können Hochschulabsolventen, die eine umfangreiche Dissertation drucken lassen, Ordnung in eine komplexe Doktorarbeit bringen. Formale Gesichtspunkte helfen dabei, die Forschungsergebnisse übersichtlich darzustellen und die Inhalte zu strukturieren.

2. Gute Lesbarkeit und besseres Textverständnis

Eine wissenschaftliche Formatierung ist für die Lesbarkeit und das Textverständnis sehr wichtig. Neben dem inhaltlichen roten Faden verbessern formale Punkte wie ein übersichtliches Layout und einheitliche Formate den Lesefluss. Gut positionierte Überschriften, Zeilenabstände, Absätze und Fußnoten helfen dem Leser dabei, sich in einer komplexen Abschlussarbeit zurechtzufinden und die Zusammenhänge zu erkennen. Komplizierte Themen sind für den Leser verständlicher, wenn sie einer klaren formalen Struktur folgen.

3. Einfluss auf die Benotung der Abschlussarbeit

Neben dem Inhalt des Geschriebenen und der Qualität der verwendeten Literatur fließen auch formale Vorgaben in die Benotung einer Abschlussarbeit ein. Studierende, die eine Masterarbeit drucken und binden lassen mit einer nachvollziehbaren und einheitlichen Formatierung, legen einen wichtigen Grundstein für eine gute Note. Die Begutachter überprüfen bei der Beurteilung, ob die wissenschaftliche Arbeit klar strukturiert und einheitlich formatiert ist. Studenten, die bei der formalen Gestaltung ungenau arbeiten, müssen mit einem Punkteabzug bei der Benotung rechnen.

Elf Tipps für die wissenschaftliche Formatierung einer Abschlussarbeit

Egal ob Sie eine Bachelorarbeit binden oder eine Dissertation drucken lassen, diese elf Tipps für die Formatierung können Ihnen dabei helfen, Ihre Arbeit nach klaren formalen Richtlinien zu gestalten:

Tipp 1: Formatvorlagen im Textverarbeitungsprogramm vor dem Schreiben einstellen

Sie können sich die wissenschaftliche Formatierung erleichtern, indem Sie bereits vor dem Schreibprozess das Layout festlegen und eine geeignete Formatvorlage im Textverarbeitungsprogramm einstellen. Dies erspart Ihnen das manuelle Formatieren. Sind die richtigen Formatvorlagen eingestellt, übernimmt das Textverarbeitungsprogramm die zeitintensive Formatierungsarbeit. Beim Festlegen der einzelnen Punkte ist Sorgfalt geboten, um spätere Korrekturen zu vermeiden. Studierende, die die Formatierungsfunktionen des Textverarbeitungsprogrammes beim Schreiben nutzen, ersparen sich Anpassungen und können genau mitverfolgen, wie viele Seiten der Text umfasst. Bei exakten Vorgaben zur minimalen und maximalen Seitenanzahl ist dies eine Erleichterung.

Tipp 2: Seitenlayout festlegen

Bevor Sie die wissenschaftliche Formatierung in allen Einzelheiten umsetzen, sollten Sie das korrekte Seitenlayout für Ihre Abschlussarbeit festlegen. Es geht darum, die Seitenränder optimal einzustellen. Der Abstand zum oberen und unteren Rand beträgt idealerweise 1,5 Zentimeter. Rechts ist ein Seitenabstand von 2,5 Zentimeter üblich. Wenn wir eine Abschlussarbeit wie eine Bachelorarbeit binden sollen, empfehlen wir für den linken Rand einen Abstand von 2,5 Zentimeter, damit genügend Freiraum für die Bindung bleibt.

Tipp 3: Eine gängige Schriftart auswählen

Die meisten Studenten, die eine Bachelorarbeit online drucken lassen oder eine andere Abschlussarbeit zum Binden abgeben, nutzen eine dieser gängigen Schriftarten: Times New Roman, Arial oder Calibri. Im Idealfall wählen Sie die Schrift danach aus, ob die Arbeit als gebundenes Exemplar oder am Bildschirm gelesen wird. Absolventen, die eine Dissertation drucken lassen und in einem Einband zur Beurteilung einreichen, sollten eine Serifenschrift verwenden. Diese Schriftarten eignen sich für wissenschaftliche Arbeiten, die Prüfer in der gedruckten und gebundenen Version lesen und begutachten:

  • Times New Roman
  • Georgia
  • Courier
  • Garamond

Serifenschriften sind an den kleinen „Füßchen“ am Ende der Buchstaben erkennbar. Bei Texten, die auf dem Computerbildschirm gelesen werden, erweisen sich serifenlose Schriften wie Arial, Calibri, Helvetica und Verdana als bessere Wahl. Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, Ihre wissenschaftliche Arbeit sollte nicht mehr als zwei unterschiedliche Schrifttypen enthalten.

Tipp 4: Schriftgröße für Fließtext, Überschriften und Fußnoten bestimmen

Neben der Schriftart spielt die Schriftgröße eine wichtige Rolle für die Lesbarkeit eines Textes. In wissenschaftlichen Arbeiten bewähren sich diese Schriftgrößen:

  • Fließtext: 12 Punkt
  • Fußnoten: 10 Punkt
  • Überschriften: 14 Punkt bis 16 Punkt

Bei den Überschriften sind Abstufungen zwischen Haupttitel und Unterüberschriften üblich. Dies erhöht die Übersichtlichkeit.

Tipp 5: Text im Blocksatz ausrichten

Wenn Sie eine Masterarbeit drucken und binden lassen, verfassen Sie Ihren Text im Blocksatz. Diese Ausrichtung ist gegenüber dem linksbündigen Flattersatz zu bevorzugen, weil alle Absätze gut erkennbar sind. Bei einer linksbündigen Ausrichtung besteht die Gefahr, dass dem Leser einige Absätze gar nicht als solche auffallen. Dies beeinträchtigt die Übersichtlichkeit.

Tipp 6: Zeilenabstand festlegen

Beim Formatieren einer Abschlussarbeit ist auf einen geeigneten Zeilenabstand zu achten, der in den Textpassagen und Fußnoten unterschiedlich ausfällt. Im Fließtext sollten Studenten, die eine Bachelorarbeit online drucken lassen, einen Zeilenabstand von 1,5 wählen. Bei dieser Variante können die Begutachter zwischen den einzelnen Textzeilen Anmerkungen einfügen. In den Fußnoten bewährt sich aufgrund der kleineren Schriftgröße ein geringerer Zeilenabstand von 1.

Tipp 7: Seitenzahlen einfügen

Dass Studierende, die eine Bachelorarbeit online drucken lassen, vorab Seitenzahlen einfügen, ist eine Selbstverständlichkeit. Diese Seitenangaben stehen regelmäßig in der Fuß- oder Kopfzeile. Das Deckblatt sollte von der Seitennummerierung ausgenommen sein. Die wissenschaftlichen Vorgaben sehen eine Seitenbeschriftung mit arabischen Zahlen vor. Bei den Verzeichnissen einer akademischen Arbeit sind römische Ziffern üblich.

Tipp 8: Auf Leerzeilen, Absätze und Seitenumbrüche achten

Um eine Dissertation drucken zu lassen, die einheitliche Text- und Seitenumbrüche hat, sollten Sie diese Elemente bereits im Seitenlayout einstellen. Damit verhindern Sie, dass sich einzelne Zeilenwechsel, Abschnitte und Seiten verschieben. An speziellen Textstellen wie zum Beispiel vor und nach Überschriften oder nach Absätzen verbessern eingefügte Leerzeilen das Bild.

Tipp 9: Schriftfarben, Fettschrift und Kursivschreibung vermeiden

Wissenschaftliche Arbeiten kommen ohne Highlights wie Schriftfarben, Fettmarkierungen und Kursivschreibungen aus. In akademischen Arbeiten geht es nicht darum, bestimmte Passagen mit solchen optischen Instrumenten hervorzuheben. Bei direkten Zitaten sind allerdings Markierungen mittels Fett- oder Kursivschrift notwendig, wenn dies dem Originaltext entspricht.

Tipp 10: Automatische Silbentrennung aktivieren

Angehende Hochschulabsolventen, die eine Bachelorarbeit binden lassen, sollten die automatische Silbentrennung nutzen, um unschöne Löcher in den Absätzen zu vermeiden. Die Silbentrennungsfunktion verlangt allerdings eine Kontrolle. Wenn Sie falsch getrennte Wörter berichtigen möchten, können Sie dies manuell tun.

Tipp 11: Fußnoten

Beim Formatieren sind auch die Fußnoten zu berücksichtigen. Die Fußnoten sollten dieselbe Schriftart haben wie der darüber stehende Text und auf derselben Seite stehen wie der Textteil, auf den sie Bezug nehmen. Sie müssen stets mit dem Großbuchstaben beginnen und einem Punkt enden.

Fazit: Formatierung umsetzen und Bachelorarbeit binden lassen

Bevor wir in unserer Online-Druckerei Ihre Masterarbeit drucken und binden, beachten Sie alle wichtigen Formatierungsregeln. Dazu gehören unter anderem diese Punkte:

  • Breite der Seitenränder bestimmen
  • Schriftart und Schriftgröße für Text, Überschriften und Fußnoten richtig einstellen
  • Text im Blocksatz schreiben
  • Zeilenabstand korrekt einstellen

Mit einer einheitlich formatierten Abschlussarbeit legen Sie einen wichtigen Grundstein für eine gute Note. Sobald Ihre Formatierungsarbeit abgeschlossen ist und den Richtlinien Ihrer Universität entspricht, können Sie unter Studentendruckportal.de Ihre Masterarbeit, Dissertation oder Bachelorarbeit online drucken lassen.

Wissenschaftliches Schreiben

Inhaltsverzeichnis:

Wissenschaftliches Schreiben: 10 Tipps für Studierende

Wenn Sie eine Bachelorarbeit binden oder eine Masterarbeit drucken lassen, müssen Sie zuvor ein Werk schreiben, das die strengen Regeln der Wissenschaft an den Schreibstil, die Zitierweise und die Kapitelstruktur erfüllt. Wissenschaftliches Schreiben bedeutet, dass Sie ein bestimmtes Thema auf der Basis bestehender Erkenntnisse behandeln und sich kritisch damit auseinandersetzen. Es geht darum, eine Fragestellung vor dem Hintergrund der Wissenschaft zu beantworten und den gegenwärtigen Forschungsstand zu bewerten.

Die drei Ebenen einer wissenschaftlichen Arbeit beachten

Beim Schreiben eines wissenschaftlichen Textes ergeben sich drei Ebenen:

  • 1. Gegenstand und Forschungsfrage: Der Autor grenzt das Werk auf einen bestimmten Gegenstand ein und behandelt diesen anhand einer konkret formulierten Forschungsfrage.

  • 2. Wissenschaftlicher Diskurs: Gleichzeitig ordnet er das Thema in die Wissenschaft ein und beschäftigt sich mit dem gegenwärtigen Forschungsstand. Studierende, die eine wissenschaftliche Arbeit wie eine Hausarbeit drucken lassen, müssen sich mit den Erkenntnissen anderer Autoren auseinandersetzen und diese in den Schreibprozess einbeziehen. Dies setzt eine sorgfältige Recherche der Fachliteratur und eine korrekte Zitierweise voraus.

  • 3. Argumentation: In wissenschaftlichen Arbeiten sollten Studierende nicht nur über die relevanten Forschungsergebnisse anderer Autoren schreiben, sondern auch selbst einen fachlichen Beitrag leisten und eine Diskussion anregen. Es ist ihre Aufgabe, den gegenwärtigen Kenntnisstand zu bewerten, kritische Punkte aufzuzeigen und eigene Erkenntnisse zu gewinnen.

Wichtige Arbeitsschritte

Wenn Sie eine Masterarbeit drucken und binden lassen, berücksichtigen Sie beim vorangehenden Schreiben diese wissenschaftlichen Arbeitsschritte:

  • Forschungsfrage formulieren und Gegenstand eingrenzen

  • Thematik in den relevanten Fachbereich der Wissenschaft einordnen

  • Forschungserkenntnisse vergleichen, einander gegenüberstellen und zusammenfassen

  • den Status quo (aktueller Forschungsstand) auswerten, hinterfragen und bewerten

  • Forschungsfrage beantworten

Wenn Sie einen wissenschaftlichen Text schreiben und diesen beispielsweise als Hausarbeit drucken lassen, sollten Sie Ihren Prüfer mit einer fachspezifischen Sprachwahl, einem sachlichen Schreibstil und einem hohen Informationsgehalt überzeugen.

10 Tipps für wissenschaftliches Schreiben

Bevor Sie Ihre Dissertation drucken lassen, müssen Sie diese Doktorarbeit nach klaren wissenschaftlichen Methoden schreiben, Ihre Aussagen mit Argumenten untermauern und das verwendete Forschungsmaterial genau auswerten. Das bedeutet, dass Sie die Forschungserkenntnisse kritisch betrachten und mit den verwendeten Quellen sorgsam umgehen. Beim Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten ist nicht nur auf einen sachlichen Schreibstil zu achten. Vielmehr müssen Studierende auch alle Forschungsergebnisse und Aussagen, die von anderen Wissenschaftlern stammen, in Form von Zitaten belegen und die Quellen anführen. Die verwendete Fachliteratur muss im Literaturverzeichnis aufscheinen.

1. Forschungsfrage formulieren

Studierende, die eine Bachelorarbeit drucken lassen, widmen sich beim Schreiben dieser wissenschaftlichen Abschlussarbeit einer bestimmten Forschungsfrage. Das Formulieren und Beantworten einer Forschungsfrage gehört zu jedem wissenschaftlichen Werk. Es ist auch möglich, mehrere solcher Fragen zu definieren. Eine Forschungsfrage dient dazu, den Gegenstand der Arbeit einzugrenzen. Sie bietet die Grundlage für eine gezielte Recherche. Gleichzeitig legt die Forschungsfrage das Thema fest. Bevor Sie mit dem wissenschaftlichen Schreiben beginnen, formulieren Sie eine präzise Forschungsfrage für Ihre Hausarbeit oder Abschlussarbeit. Es ist hilfreich, eine Mindmap zu erstellen oder andere Visualisierungsinstrumente einzusetzen.

2. Gehobene wissenschaftliche Sprache verwenden

Wissenschaftliche Texte richten sich nicht an die Allgemeinheit, sondern an Fachleute und Wissenschaftler. Wenn Sie in unserer Online-Druckerei Ihre Dissertation drucken lassen, geben Sie uns eine Abschlussarbeit zum Binden, die Sie in einer wissenschaftlichen Sprache formuliert und mit einigen fachspezifischen Termini versehen haben. Eine Doktorarbeit verlangt wie jede andere Abschlussarbeit oder Seminararbeit einen gehobenen wissenschaftlichen Sprachstil. Für die Umgangssprache bleibt kein Platz. Studierende, die eine Hausarbeit drucken lassen, verwenden beim Schreiben die Standardsprache und keine umgangssprachlichen Ausdrücke. Der Dialekt sowie ironische und humorvolle Äußerungen gehören nicht zum wissenschaftlichen Schreibstil.

3. Auf einen objektiven Stil achten

Wissenschaftliches Schreiben bringt Texte hervor, die das Thema objektiv behandeln, korrekte Aussagen beinhalten, einem logischen Aufbau folgen und nachvollziehbar sind. Wenn Sie eine Bachelorarbeit drucken lassen, schreiben Sie sachlich über Ihr Arbeitsthema, ohne leere Behauptungen aufzustellen. Ihr Prüfer achtet darauf, ob sich Ihre Aussagen anhand der Literatur belegen lassen und Ihre Argumente nachvollziehbar sind. Zahlen und Fakten spielen eine wichtige Rolle, um die Objektivität zu garantieren.

4. Fundiert und nachvollziehbar argumentieren

Bevor Sie Ihre Bachelorarbeit binden lassen, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Arbeit fundierte Argumente enthält, die auf das Forschungsmaterial Bezug nehmen. Wissenschaftliches Schreiben bedeutet, dass Sie auf Basis einschlägiger Fachliteratur argumentieren und das Thema in den Kontext der Forschung eingliedern. Dies sichert eine sachliche Argumentation. Die Argumente sollten zudem nachvollziehbar sein und einen roten Faden erkennen lassen. Wenn Sie einen Gedanken weiterspinnen möchten, können Sie dies anhand einer indirekten Frage tun: „In diesem Zusammenhang würde sich die Frage anbieten, ob …“

Eine logische Argumentation setzt voraus, dass Sie den Kern des Themas treffen und aus der Literatur jene Inhalte herausgreifen, die wesentlich sind. Beim Schreiben stellen Sie die Kernaussagen der zitierten Wissenschaftler einander gegenüber und verknüpfen sie in einer nachvollziehbaren Art und Weise. Es geht darum, dass Sie die Inhalte des Forschungsmaterials analysieren und strukturiert darstellen.

5. Fachspezifische Begriffe definieren

Wer eine wissenschaftliche Abschlussarbeit schreibt, verwendet Fachbegriffe, die mit der Forschungsfrage zusammenhängen und dabei helfen, die Thematik exakt zu definieren. Fachspezifische Termini sind Teil der Wissenschaft und als solche auch Bestandteile von akademischen Texten. Sie dürfen im Laufe des Textes mehrfach eingesetzt werden, um ein und denselben Begriff oder Sachverhalt einheitlich zu bezeichnen. Studierende sollten die Fachbegriffe, die sie beim Schreiben verwenden, entweder direkt im Text oder in einer Fußnote erklären.

6. Nur wenige Abkürzungen und Fremdwörter verwenden

Bei Abkürzungen in wissenschaftlichen Texten gilt das Motto: „Weniger ist mehr!“ Je weniger Abkürzungen vorkommen, desto verständlicher ist das Geschriebene. Abkürzungen, die mit dem Thema im Zusammenhang stehen, sind gestattet. Allerdings müssen sie im Abkürzungsverzeichnis erläutert werden. Fremdwörter wie modische Anglizismen (zum Beispiel „cool“ oder „trendy“) sollten Sie in wissenschaftlichen Arbeiten nicht verwenden. Im Idealfall kommen nur Wörter vor, die sich im deutschen Sprachraum etabliert haben.

7. Kurze Sätze formulieren

Wissenschaftliches Schreiben steht für kurze Sätze, die leicht zu verstehen sind. Wenn Sie eine Hausarbeit drucken oder eine Masterarbeit binden lassen, sollten Sie Ihrem Prüfer einen Text mit prägnanten Sätzen abgeben, die den Kern der Aussagen klar auf den Punkt bringen. Lange Sätze mit vielen Nebensätzen stören den Lesefluss. Sie machen es schwer, die Textpassagen zu verstehen. Beim Schreiben gilt, dass das Hauptargument in den Hauptsatz gehört und ergänzende Aussagen im Nebensatz stehen.

8. Adjektive und Füllwörter vermeiden

Kürze und Prägnanz dominieren auch in der Wortwahl. Deshalb sollten Sie in wissenschaftlichen Texten auf Füllwörter verzichten und mit Adjektiven sparsam umgehen.

9. Die richtige Zeitform: in der Gegenwart schreiben

Die Frage nach der richtigen Zeitform beschäftigt nicht nur Studierende, die eine Masterarbeit drucken lassen. Bei allen wissenschaftlichen Arbeiten ist das Schreiben in der Gegenwartsform üblich. Selbst wenn die Ereignisse in der Vergangenheit liegen, gilt das Präsens als bevorzugte Zeitform. Andernfalls würde der Text einen erzählenden Charakter und keinen wissenschaftlichen Stil ausstrahlen.

10. Fehlerfrei schreiben: Rechtschreibung und Grammatik beachten

Bevor wir Ihre Masterarbeit drucken, sollten Sie diese wissenschaftliche Arbeit auf Fehler korrigieren und kontrollieren ob, sie den Regeln der Grammatik und Rechtschreibung entspricht. Auch einfache Tippfehler wirken sich negativ auf die Lesbarkeit und die Qualität eines akademischen Textes aus.

Ich-Perspektive in der wissenschaftlichen Arbeit

Viele Studierende, die eine Masterarbeit oder Dissertation drucken lassen, fragen sich, ob sie Teile dieser Abschlussarbeit in der Ich-Form schreiben dürfen. Der wissenschaftliche Schreibstil verlangt eine objektive Interpretation des Forschungsmaterials, die ohne persönliche Wertungen auskommt. Um diese neutrale Haltung sicherzustellen, durften Wissenschaftler lange Zeit das Wort „ich“ in den schriftlichen Abhandlungen nicht verwenden. Mittlerweile dürfen Studierende in akademischen Arbeiten die Ich-Form in Maßen nutzen. Wenn Sie einen wissenschaftlichen Text schreiben und zum Beispiel als Bachelorarbeit binden lassen, sollten Sie bei der Ich-Form diese Punkte beachten:

  • Passive Wortwahl nutzen: Formulierungen wie „Ich habe mich mit der Literatur beschäftigt“ oder „Der Verfasser vertritt die Ansicht, dass …“ sind nicht angebracht. Stattdessen empfehlen sich Passiv-Konstruktionen (zum Beispiel: „In der vorliegenden Arbeit wird dargestellt…“).

  • Nominal-Stil: Alternativ ist in der Wissenschaft der Nominal-Stil üblich (zum Beispiel: Die Interpretation).

  • Kommentare und Textstellen: Die Ich-Form kann zum Beispiel eingesetzt werden, um den Aufbau der wissenschaftlichen Arbeit oder die Verwendung bestimmter Methoden zu kommentieren. Ansonsten sollte sie nicht verwendet werden. Passende Textstellen für die Ich-Form sind das Vorwort, die Einleitung und das Fazit.

Geschlechterthematik in wissenschaftlichen Texten

Das Thema Gendern ist beim Schreiben jeder wissenschaftlichen Arbeit zu berücksichtigen, egal ob Sie eine Dissertation, Seminararbeit oder Bachelorarbeit drucken lassen. Es gibt unterschiedliche Ansätze, um die Geschlechterthematik zu lösen:

  • Binnen-I verwenden: zum Beispiel „SchülerInnen“ statt „Schüler und Schülerinnen“

  • beide Geschlechter ausschreiben: zum Beispiel Studentinnen und Studenten

  • Unterstrich: Bei dieser Variante ist zwischen der weiblichen und männlichen Form ein Unterstrich einzufügen (zum Beispiel: Student_innen)

  • eine einzige Geschlechtsform stellvertretend für Männer und Frauen verwenden

Unabhängig davon für welche Variante Sie sich entscheiden, sollten Sie am Beginn Ihrer wissenschaftlichen Arbeit darauf hinweisen, wie Sie die Geschlechterthematik lösen. Wird im Text nur eine Geschlechtsform verwendet, könnte dieser Hinweis so aussehen: „Wenn in der folgenden Arbeit Personen angesprochen werden, wird aus Gründen der Einfachheit und des besseren Leseflusses die männliche Form genannt. In diesen Fällen werden jedoch männliche und weibliche Personen gleichermaßen angesprochen.“ Es gibt Ansätze, die von der Nutzung geschlechtergerechter Kunstwörter wie „StudentInnen“ abraten, weil dies die Sprache verkompliziert und den Lesefluss erschwert. Alternativ können Sie jeweils beide Geschlechter nennen (zum Beispiel Studentinnen und Studenten) oder neutrale Bezeichnungen wie „Studierende“ wählen, wenn Sie eine wissenschaftliche Abschlussarbeit schreiben oder eine Dissertation drucken lassen.

Fazit

Von der Forschungsfrage über den objektiven, sachlichen Stil bis zu fundierten Argumenten müssen akademische Arbeiten viele Vorgaben der Wissenschaft erfüllen. Sie haben alle Methoden zum wissenschaftlichen Schreiben berücksichtigt und suchen eine Online-Druckerei, die Ihre Bachelorarbeit binden kann? Dann wählen Sie eine unserer Bindungen aus und lassen Sie Ihre Bachelorarbeit drucken, um Ihren Prüfer ein professionelles Werk der Wissenschaft zu überreichen!


      

Die richtige Zitierweise in Deiner wissenschaftlichen Abschlussarbeit

Inhaltsverzeichnis:

Eine Zitierweise nutzen und Bachelorarbeit binden lassen

Wenn Sie eine akademische Arbeit wie eine Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation drucken lassen, müssen Sie sich beim Schreiben für eine Zitierweise entscheiden. Mit dieser Zitierart kennzeichnen Sie in Ihrem Text jene Passagen, die Sie wortwörtlich oder sinngemäß von einem anderen Autor beziehungsweise aus einer anderen Quelle übernehmen. Universitäten und Fachhochschulen legen für angehende Akademiker, die eine Masterarbeit drucken oder Bachelorarbeit online binden lassen, regelmäßig eine dieser drei Zitierweisen als formale Vorgabe fest:

  • Harvard Methode
  • APA-Style
  • Deutsche Zitierart (Chicago Style)

Keine dieser Zitierarten besitzt allgemeine Gültigkeit. Vielmehr existieren alle drei Methoden nebeneinander. Die Zitierregeln einer bestimmten Methode können aufgrund der speziellen Leitfäden von Hochschulen und Fachinstituten unterschiedlich ausfallen. Welche Vorgaben für die eigene Abschlussarbeit relevant sind, ist mit dem Betreuer abzuklären.

Wann sind diese Zitierregeln anzuwenden?

Fremde Gedanken korrekt zu zitieren, ist unverzichtbarer Bestandteil des wissenschaftlichen Arbeitens. Der Begutachter und jeder andere Leser muss anhand Ihrer Zitate und Quellenangaben eindeutig erkennen, aus welcher Literaturquelle Sie Ihre Informationen beziehen. Es geht darum, verschiedene Aussagen der Wissenschaft aufzuzeigen und die Forschungsfrage zu beantworten. Dies führt dazu, dass in jeder Abschlussarbeit sehr viele Zitate vorkommen. Studierende, die eine Bachelorarbeit binden lassen, müssen fremdes Gedankengut kennzeichnen und mit einer Quellenangabe versehen:

  • Direkte Zitate (wortwörtliche Wiedergabe): Passagen, die Wort für Wort von einem anderen Autor übernommen werden, stehen unter „Anführungszeichen“.
  • Indirekte Zitate (sinngemäße Wiedergabe): Weitaus häufiger als wörtliche Zitate sind sinngemäße Wiedergaben fremder Gedanken. Hier formulieren Studierende das Gedankengut anderer Autoren um, ohne den Sinn zu verändern. Indirekte Zitate sind oftmals an der Abkürzung „vgl.“ (vergleiche) erkennbar.

Harvard Methode: kurze Quellenangaben im Text einfügen

Wenn Sie eine Abschlussarbeit wie eine Bachelorarbeit binden lassen und die Harvard Methode auswählen, fügen Sie beim Zitieren die Quellenangabe direkt in den Textteilen ein. Bei dieser amerikanischen Zitierart gibt es keine Literaturbelege in den Fußnoten. Die Quellen direkter und indirekter Zitate stehen unmittelbar in den jeweiligen Textpassagen. Hingegen sind die Fußnoten ergänzenden Anmerkungen vorbehalten. Studierende, die sich etwas Schreibarbeit ersparen möchten, schätzen diese verkürzte Art der Quellenangabe.

Kritiker bemängeln, dass die Literaturbelege nicht ausführlich genug sind und die eingefügten Klammern mit den Autor-Datum-Informationen den Lesefluss unterbrechen. Hochschulabsolventen, die eine Dissertation drucken lassen mit sehr vielen Zitaten, können mit der Harvard Methode etwas Platz einsparen. Ihr ursprüngliches Anwendungsgebiet hatte diese amerikanische Zitierart in den Wirtschaftswissenschaften, wobei sie mittlerweile auch von Studierenden vieler anderer Fachdisziplinen genutzt wird.

Fünf Arbeitsschritte beim Harvard-Style

Junge Wissenschaftler, die eine Bachelor- oder Masterarbeit drucken lassen, beachten für das Zitieren nach der Harvard Methode diese Arbeitsschritte:

  • 1.Quellenangabe im Fließtext: Sie fügen die Quellenangabe in jenen Satz ein, auf den sich das jeweilige Zitat bezieht. Um diesen Beleg vom Fließtext abzugrenzen, setzen Studierende die Quelleninformationen in eine Klammer.
  • 2. Klammer richtig platzieren: Handelt es sich ein wörtliches Zitat, folgt die Klammer hinter dem Anführungszeichen, das den Einschub beendet. Zitieren Sie eine fremde Quelle indirekt, steht die Klammer mit der Quellenangabe hinter dem letzten Wort des Satzes, aber vor dem Satzzeichen.
  • 3. Kurzbelege einfügen: Wenn Sie den Harvard Style verwenden und Ihre Bachelorarbeit online binden lassen, nutzen Sie viele Kurzbelege mit Autorennamen und Jahreszahlen direkt im Fließtext. Diese Quellenangaben sehen so aus, wobei zwischen Jahr und Seite ein Doppelpunkt steht: (Autor Jahreszahl: Seite). Zur Verdeutlichung ein Beispiel: (Mustermann 2019: 12-14).
  • 4. Doppelpunkt oder Komma: Anstelle eines Doppelpunktes setzen einige Wissenschaftler ein Komma. Manchmal wird die Seitenzahl nach der Abkürzung „S.“ eingefügt: (Mustermann 2019: S.12).
  • 5. Vollbelege im Literaturverzeichnis: Studierende, die nach dieser amerikanischen Methode Kurzbelege einfügen, müssen im Literaturverzeichnis die dazugehörigen Vollbelege anführen. Für diese Literaturangaben am Ende jeder Abschlussarbeit gelten spezielle Regeln.

APA-Style: Quellen im Text

Bachelorstudenten, die in den Fachdisziplinen Psychologie oder Sozialwissenschaften eine Bachelorarbeit binden lassen, folgen beim Zitieren vermutlich dem APA-Style. Diese Zitierweise stammt von der American Psychological Association (APA) und sieht eine Quellenangabe nach dem Autor-Datum-System im Text vor. Doktoranden können die dazugehörigen Richtlinien im Handbuch der APA und in den Leitfäden der jeweiligen Universität nachlesen, bevor sie eine Dissertation drucken und binden lassen. Den APA-Style nutzen mittlerweile auch viele Masterstudenten und Bachelorstudierende der Naturwissenschaften.

Fünf Vorgaben zum APA-Style

Wenn Sie beim Schreiben nach den Zitierregeln der APA vorgehen, sollten Sie diese Punkte berücksichtigen, bevor wir Ihre Masterarbeit drucken und binden:

  • 1. Klammer mit Quellenangaben setzen: Sie zitieren im Text, indem Sie eine Klammer setzen, die an erster Stelle den Familiennamen des zitierten Autors enthält, ehe Jahreszahl und Seitenverweis folgen. Diese Einzelinformationen sind jeweils durch ein Komma voneinander getrennt. Vor der Seitenzahl steht die Abkürzung „S.“. Demnach erstellen Sie Ihre Quellenangabe nach diesem Schema: (Nachname Autor, Jahr, S.).
  • 2. Zwei Autoren: Zitieren Sie eine Fachliteratur von zwei Autoren, erwähnen Sie beide Verfasser namentlich: (Autor 1 & Autor 2, Jahr, S.).
  • 3. Quellen von drei bis fünf Autoren: Kommen in der Abschlussarbeit Quellen mit drei bis fünf Co-Autoren vor, sind beim ersten Zitat alle Autorennamen anzuführen: (Autor A, Autor B, Autor C & Autor D, Jahr, S.). Bei den weiteren Zitaten ist lediglich der erste Autor namentlich zu nennen, während die übrigen Verfasser mit „et al.“ zusammenzufassen sind: (Autor A et al., Jahr, S.).
  • 4. Mehrere Quellen gleichzeitig zitieren: Werden in einem Satz die Ansichten aus zwei oder mehr verschiedenen Quellen beschrieben, sind die Verfasser beider Werke namentlich anzuführen und durch einen Strichpunkt zu trennen: (Autor Quelle A, Jahr; Autor Quelle B, Jahr).
  • 5. Internetquellen anführen: Studenten, die eine Bachelorarbeit online binden lassen mit Zitaten aus Internetquellen, müssen die Seitenzahl der Literatur angeben, wenn sie aus einem PDF-Dokument stammt. Wurden die Informationen in einem Blogtext auf einer Website veröffentlicht, gehört die Abkürzung „o.S.“ („ohne Seite“) in die Quellenangabe.

Die deutsche Zitierweise: mit Fußnoten arbeiten

Studenten, deren Prüfer ausführliche Zitate in den Fußnoten schätzen, gehen nach der deutschen Zitierweise vor, bevor sie eine Bachelorarbeit oder Masterarbeit drucken lassen. Dieses System verlangt beim erstmaligen Zitieren einer Quelle eine vollständige Angabe. Dies hat den Vorteil, dass die Begutachter das Zitat der dazugehörigen Quelle eindeutig zuordnen können, ohne im Literaturverzeichnis nachzuschlagen. Wer eine Bachelorarbeit binden lassen möchte, deren Inhalte der Leser leicht erfassen kann, ohne durch „Klammern“ gestört zu werden, bevorzugt die deutsche Zitierart. Da sich alle Quellenangaben in den Fußnoten und nicht im Fließtext befinden, lenken weder Autorennamen noch Jahreszahlen und Seitenangaben von den Inhalten ab.

Wer sich beim Lesen für den Urheber der Zitate interessiert, findet anhand der im Fließtext eingefügten Hochzahlen die passende Quellenangabe in den Fußnoten am unteren Seitenrand. Studierende, die in Geisteswissenschaften eine Masterarbeit oder Dissertation drucken lassen, verwenden regelmäßig dieses Fußnotensystem, um Quellen zu zitieren. Durch die Nutzung der Fußnoten ergibt sich ein besonderes Seitenlayout, das den Fließtext mit einem Querstrich von den Fußzeilen optisch abtrennt.

Fünf Regeln zur deutschen Zitierart

Bei der deutschen Zitierart orientieren sich Studenten, die eine wissenschaftliche Arbeit wie eine Bachelorarbeit online binden lassen, an diesen Regeln:

  • 1. Hochzahl einfügen: Sie bringen am Ende des Zitats mithilfe des Textverarbeitungsprogramms eine Hochzahl an. Diese dient als Verweis auf die Fußnote unterhalb des Textes, die neben der Ziffer die Quellenangabe samt Seitenverweis enthält. Microsoft Word nimmt eine automatische Nummerierung der Fußzeilen vor.
  • 2. Bei erstmaliger Nennung Vollbeleg nutzen: Wird die Quelle erstmalig zitiert, fügen Sie ebenso wie im Literaturverzeichnis ein Langzitat ein: Familienname, Vorname: Titel, Ort Jahr, Seite. Diese Langversion entspricht dem Quelleneintrag im Literaturverzeichnis, der allerdings ohne Seiten auskommt.
  • 3. Bei jeder weiteren Nennung Kurzzitat verwenden: Wenn die Literatur mehrmals vorkommt, beschränken Sie sich bei jeder weiteren Verwendung auf ein Kurzzitat. Dies kann zum Beispiel aus dem Familiennamen und einer Kurzform des Titels bestehen: Autor: Kurztitel. Als Alternative ist eine Kombination aus Familiennamen, Jahr und Seite möglich: Autor, Jahr, S.
  • 4. Abkürzung „vgl. ders“: Folgen mehrere Zitate aus derselben Quelle direkt hintereinander, kann anstelle des Namens die Kombination „vgl. ders“ (Abkürzung für „vergleiche derselbe“) stehen.
  • 5. Schriftgröße und Zeilenabstand in den Fußnoten: Für die Lang- und Kurzversionen der Quellenangabe in den Fußnoten ist eine kleinere Schriftgröße und ein geringerer Zeilenabstand als im Fließtext üblich: Schriftgröße 10 pt und einfacher Zeilenabstand. Das Textverarbeitungsprogramm nummeriert die Hochzahlen im Text und die Fußnoten fortlaufend.

Die richtige Zitierweise wählen und Bachelorarbeit binden lassen

Harvard Methode, APA-Style und deutsche Zitierart sind die gängigsten Zitierregeln in wissenschaftlichen Abschlussarbeiten. Unabhängig davon, ob Sie in Geisteswissenschaften, Psychologie, Naturwissenschaften oder Betriebswirtschaftslehre eine Masterarbeit drucken lassen, sollten Sie jene Zitierart verwenden, die Ihr Prüfer bevorzugt. Auf Studentendruckportal.de können Sie Ihre Bachelorarbeit online binden lassen, egal welche Zitierregeln Sie nutzen.