Diplomarbeit schreiben: Die Checkliste

Inhaltsverzeichnis:

Ob Bachelorarbeit, Masterarbeit, Staatsexamen oder Diplomarbeit – es spielt keine Rolle, wie die Abschlussarbeit heißt. Sie ist eine große Herausforderung für jeden Studierenden und das Ende eines anstrengenden Studiums. Auch wenn sie auf dich vielleicht einschüchternd wirkt, mit der richtigen Vorbereitung ist das Diplomarbeit schreiben kein Problem. Hier kommt die ultimative Checkliste für dich!

Die Grundlagen beim Diplomarbeit schreiben

Du solltest bei der Diplomarbeit nicht einfach planlos drauflos schreiben. Bevor es losgeht, brauchst du die entsprechende Vorarbeit und Basis. Du solltest dir vorab genügend Zeit nehmen und in Ruhe überlegen, worüber du schreiben willst. Schließlich wirst du dich mit dem Thema einige Wochen lang befassen.

Damit du das Diplomarbeit schreiben nicht Ewigkeiten vor dir her schiebst, gibt es zum Glück Deadlines und Fristen, die eingehalten werden müssen. Auch, wenn es viel Druck ist, kann er am Ende hilfreich für dich sein und dir dabei helfen, nicht den Fokus zu verlieren. Informiere dich vorab trotzdem, welche formalen Vorgaben etc. in der Prüfungsordnung deiner Hochschule stehen, damit es am Ende keine böse Überraschung gibt.

Das Thema deiner Diplomarbeit

Worüber schreiben? Mit dem richtigen Thema steht und fällt deine Diplomarbeit. Um das richtige Thema zu finden, solltest du deshalb nach dem Ausschlussprinzip vorgehen: Welche Themen kommen für dich überhaupt nicht infrage? Welche interessieren dich persönlich nicht? Nur ein Thema, das du selbst spannend und herausfordernd findest, wird dich auch über einen längeren Zeitraum motivieren

Entscheidend ist auch, welchen Zweck du mit deiner Diplomarbeit verfolgst. Denn je nachdem kann dein Thema Einfluss darauf haben.

  • Das richtige Thema kann deine späteren Berufschancen deutlich erhöhen. Vor allem dann, wenn sich Firmen mit diesem Gebiet beschaffen, die du dich auch zukünftigen Arbeitgeber vorstellen könntest.
  • Mit dem richtigen Thema kannst du dir aber auch einen Namen machen und dich wissenschaftlich profilieren. Zum Beispiel, wenn du mit deiner Diplomarbeit eine Forschungslücke schließt oder eine neue Methode zur Untersuchung entwickelst.

Wichtig ist, dass du die Ausformulierung deines Themas ganz genau mit einem Experten besprichst. Das kann dein Professor sein oder euch eine externe Person, die Ahnung von der entsprechenden Materie hat. Denn du bei der Formulierung des Themas kommt es oft schon auf Kleinigkeiten an. Befasse dich vor allem mit folgenden Fragen, bevor du dich final entscheidest:

  • Ist das Thema für eine Diplomarbeit zu breit gefächert oder vielleicht sogar zu eng gefasst?
  • Besteht die Gefahr, dass du während deiner Recherche beim Diplomarbeit schreiben auf Forschungsprobleme stößt, die du als Student nicht lösen kannst?
  • Gibt es auf dem Gebiet schon zu viele Forschungen und wenig Raum für neue Erkenntnisse?

Literaturrecherche zur Themenfindung

Die richtige Themenfindung basiert nicht nur auf einem Gefühl. Nimm dir bewusst die Zeit, unterschiedlichste Forschungsliteratur zu durchstöbern. Das hilft dir nicht nur dabei, ein besseres Gefühl zu entwickeln, sondern dich auch schon in die Thematik einzuarbeiten. Mach dir am besten Notizen, was du in welcher Literatur gelesen hast. Das vereinfacht es im Nachhinein, dich zu entscheiden oder hilft dir, wenn du zu einem späteren Zeitpunkt beim Diplomarbeit schreiben mit diesem Thema konfrontiert wirst.

Generell sollte dein Thema so gut formuliert sein, dass du es auch einem Laien in maximal drei Sätzen erklären kannst. Auch für dich selbst ist das ein guter Test, ob deine Themenformulierung auf den Punkt ist und du dich im richtigen Rahmen bewegst.

Viele haben mit den ersten Steps beim Diplomarbeit schreiben die größten Probleme. Oder sie bekommen später Schwierigkeiten, wenn sie merken, dass ihr Thema nicht gut gewählt war. Motivationslöcher sind im Verlaufe einer Abschlussarbeit vollkommen normal. Dennoch legst du mit dem richtigen Thema einen wichtigen Grundstein für deine Diplomarbeit und hilfst dir selbst dabei, motiviert zu bleiben.

Hinweise zu einer guten Literaturrecherche bei Haus- und Abschlussarbeiten

Hinweise zu einer guten Literaturrecherche bei Haus- und Abschlussarbeiten

Das Anfertigen von Referaten, Haus- und Abschlussarbeiten ist vor allem in der Anfangsphase keine so einfache Sache. Neben der Themenfindung zählt dazu auch eine erste intensive Suche nach geeigneter Literatur, um das theoretische Fundament einer wissenschaftlichen Arbeit zu bilden. Neben Referaten und Hausarbeiten ist dies besonders für Abschlussarbeiten aller Art, egal ab Bachelorarbeit, Diplomarbeit oder Masterarbeit, ein wichtiger Abschnitt. Doch wo beginnen? Wir geben euch einige Hinweise mit auf dem Weg, die den Einstieg erleichtern!

Strategien und Arbeitsschritte: Wie kann ich vorgehen?

Im Wesentlichen sollte man sich zwei grundsätzliche Strategien bei der Suche nach Literatur zu Nutze machen. Da wäre zum einen die systematische Suche: Man startet damit, in möglichst aktuellen Fachzeitschriften nach relevanten Artikeln Ausschau zu halten. Anschließend werden Monographien und Sammel- bzw. Herausgeberbände durchsucht. Man arbeitet sich also von aktueller zu älterer Literatur zurück.

Dem gegenüber steht die unsystematische Suche. Man liest sich als aller erstes mit Hilfe von Lehrbüchern oder Übersichtsbändern in das Thema ein. Dies hat den Vorteil, dass man am Anfang auch ein Gefühl für das Thema und Hinweise auf wichtige Stichworte bekommt. Dieses Wissen erleichtert das Auffinden relevanter Literatur. In den Lehrbüchern und Übersichtsbändern finden sich zudem meist vielfältige Literaturangaben zum Thema, wovon man die neueren/aktuelleren weiterverfolgen sollte. Man arbeitet sich also von einer kleinen, allgemeinen Übersicht hin zu einer speziellen, aktuellen und umfangreichen Literaturliste. Mit beiden Methoden in Kombination sind die Wahrscheinlichkeiten, dass man sich einen guten theoretischen Fundus erarbeitet, sehr hoch!

Kataloge und Datenbanken: Wo soll ich suchen?

Vor allem den Dresdner Studierenden bietet die SLUB (Sächsische Landes- und Universitätsbibliothek) zahlreiche Möglichkeiten der Literatursuche! Der wohl bekannteste und meist genutzte Service ist dessen WebOPAC (OPAC = Online Public Access Catalogue). Hier lässt sich eine Vielzahl von Literatur aus dem Bestand der SLUB finden. Im WebOPAC findet man vor allem Monographien, Lehrbücher und Lexika. Er ist somit für eine unsystematische Suche prädestiniert.

Möchte man jedoch speziell nach einzelnen Artikeln und Beiträgen in Zeitschriften und Sammelbänden suchen, so hilft einem diese Datenbank nur bedingt weiter. Hier lohnt sich ein Blick in das Datenbank-Infosystem (DBIS) der SLUB. Dort finden sich aufgeteilt in alle Fachgebiete zahlreiche Datenbanken, in welchen nach relevanter Literatur gesucht werden kann. Mit diesen beiden Quellen ist man in der Regel gut bedient, um erfolgreich nach wissenschaftlicher Literatur zu suchen, wobei es selbstverständlich noch zahlreiche weitere attraktive Suchdienste gibt. Diese hier aufzulisten würde allerdings den Rahmen das Blogbeitrages sprengen 😉

Die Qualitätsprüfung: Worauf sollte ich achten?

Die erste Frage, die man sich diesbezüglich stellen sollte lautet: Ist die Literatur überhaupt hinreichend relevant für mein zu bearbeitendes Thema? Das erkennt man meist schon am Titel des Werkes oder Artikels, spätestens jedoch mit dem Lesen des Abstracts oder der Zusammenfassung. Weiterhin sollte man sich folgendes fragen: Ist der Autor ein hinreichender Experte für das Thema bzw. auf diesem Gebiet bekannt? Ist die Zeitschrift oder der Verlag für das Fachgebiet als seriös einzuschätzen? Ist der Beitrag detailliert und umfangreich oder doch eher kurz und stark vereinfachend? Darüber hinaus lohnt es sich, seine erarbeitete Literaturliste mit dem Dozenten oder Betreuer der Abschlussarbeit zu besprechen. Er kann einem meistens noch den ein oder anderen Hinweis auf geeignete Literatur geben.

Und sonst so?

Habt ihr erst einmal die passende Literatur gefunden, könnt ihr sie euch, je nachdem in welcher Form sie verfügbar ist, aus dem Internet runterladen oder in der SLUB und den entsprechenden Zweigstellen ausleihen. Sicher möchtet ihr euch die ein oder anderen Seiten aus einer Monographie oder einen Artikel komplett kopieren. Das könnt ihr an den Kopierstationen in der SLUB, jedoch auch direkt bei uns im DieKopie24-Store auf der George-Bähr-Straße 8 erledigen. Zahlreiche preiswerte Kopierer stehen euch dort im Selbstbedienungsbereich zur Verfügung!

Und last but not least gibt es auf unserer Informationsseite meine-bachelorarbeit-drucken.deauch im September wieder attraktive Gutscheine fürs Studentendruckportal abzusahnen! Einfach die Frage beantworten, und mit etwas Glück seid ihr unter den Gewinnern!

 

Bildquellen: Bild1 | Bild2 | Bild3