Resümee

Das Resümee schreiben für Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation

Inhaltsverzeichnis:

  • Der Schlussteil: Ergebnisse, Konsequenzen und Ausblick
  • Richtwerte für die Länge der Schlussfolgerungen
  • 6 Tipps, wie Studierende ein Resümee schreiben
  • Einige Fehler, die im Fazit nicht vorkommen sollten
  • Welche Funktionen erfüllt das Fazit?
  • Checkliste für Ergebnis, Schlussfolgerungen und Ausblick
  • Egal ob Sie eine Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation drucken und binden lassen, nach dem Ende Ihres Haupttextes müssen Sie ein Resümee einfügen. Diese Zusammenfassung ist in wissenschaftlichen Kreisen auch als Ergebnis oder Fazit einer akademischen Arbeit bekannt. Diese Bezeichnungen verraten, dass sich dieser Schlussteil den Ergebnissen der Forschungsarbeit widmet und die wesentlichen Schlussfolgerungen aus dem Hauptteil zieht. Wenn Sie ein Fazit für Ihre Bachelorarbeit, Masterthesis oder Doktorarbeit schreiben, können Sie auch einen Ausblick formulieren und Perspektiven aufzeigen.

    Der Schlussteil: Ergebnisse, Konsequenzen und Ausblick

    Ebenso wie die Einleitung erfüllt auch das Fazit eine wichtige Aufgabe. Studierende, die eine Abschlussarbeit wie eine Masterarbeit binden lassen, sollten im Schlussteil

    • die wichtigsten Aussagen des Hauptteils wiedergeben

    • die Forschungsfrage nachvollziehbar beantworten

    • die Ergebnisse kritisch beurteilen

    • die Konsequenzen der Ergebnisse darstellen (Schlussfolgerungen)

    • einen Ausblick wagen und mögliche Zukunftsfragen für die Forschung aufwerfen

    Es geht darum, die eigenen wissenschaftlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Anhand des Fazits kann ein Prüfer und Begutachter bewerten, ob der Studierende die Zusammenhänge des Forschungsgebiets versteht, die Analyseergebnisse prägnant zusammenfasst und die Herausforderungen der zukünftigen Forschungen erkennt.

    Richtwerte für die Länge der Schlussfolgerungen

    Studierende, die eine Bachelorarbeit drucken und binden lassen, sollten beim Schreiben des Fazits nicht nur auf den Inhalt, sondern auch auf die Länge achten. Der Seitenumfang der Arbeit sollte darüber bestimmen, wie viel Platz den Schlussfolgerungen zukommt. Laut wissenschaftlicher Empfehlung sollte das Resümee circa fünf Prozent der Abschlussarbeit ausmachen. Bezogen auf die einzelnen akademischen Arbeiten ergeben sich daraus diese Richtwerte:

    • Bachelorarbeit: Studierende, die eine rund 80 Seiten umfassende Bachelorarbeit binden lassen, können für das Fazit zwischen drei bis vier Seiten einberechnen. Fällt der Textumfang kürzer aus, sollten sie die Schlussfolgerungen in knapp zwei Seiten zusammenfassen.

    • Masterarbeit: Wer eine umfangreichere Masterarbeit binden lässt, die knapp 100 Seiten umfasst, kann die Ergebnisse auf rund fünf Seiten darstellen.

    • Dissertation: Akademiker, die eine Dissertation drucken und binden, schreiben ihre Themen in meist mehr als 100 Seiten nieder und verfassen demnach auch längere Schlussfolgerungen, die über fünf Seiten hinausgehen.

    6 Tipps, wie Studierende ein Resümee schreiben

    Der Schlussteil sollte stets um das Thema der Arbeit kreisen. Diese 6 Tipps helfen Studierenden dabei, das Fazit einer akademischen Arbeit zu erstellen:

    Tipp 1: Die Forschungsfrage der Einleitung behandeln

    Bevor wir Ihre Bachelorarbeit binden, setzen Sie sich in der Einleitung, im Hauptteil und im Schlussteil mit Ihrer Forschungsfrage auseinander. Die offenen Fragen am Beginn Ihrer wissenschaftlichen Arbeit geben jene Punkte vor, die Sie im Fazit beantworten sollten. Diese Vorgehensweise stellt sicher, dass der Studierende beim Thema bleibt.

    Tipp 2: Kernaussagen kurz beschreiben

    Was sind die wesentlichen Kernaussagen der wissenschaftlichen Arbeit? Diese Frage sollte das Fazit klar und prägnant beantworten. Studierende, die eine Dissertation drucken und binden lassen, sollten in den Schlussfolgerungen zudem die Ergebnisse des Werks für den Leser kurz und verständlich zusammenfassen. Neue Ansichten, die im Hauptteil nicht vorkommen, fehlen im Fazit ebenso wie direkte und indirekte Zitate sowie Quellenverweise.

    Tipp 3: Ergebnisse in Hinblick auf die Forschungsfrage bewerten

    Der Verfasser beweist seine wissenschaftlichen Fähigkeiten, wenn er die Ergebnisse analysiert und in Hinblick auf die Forschungsfrage bewertet. Es geht darum, eine kritische Haltung einzunehmen, die Folgen zu hinterfragen und mögliche Fehlerquellen darzustellen. Studierende sollten außerdem darauf eingehen, für wen diese wissenschaftliche Arbeit relevant sein kann.

    Tipp 4: Forschungsfeld abgrenzen

    Wenn Sie eine wissenschaftliche Arbeit wie eine Masterarbeit binden lassen, sollten Sie Ihr Thema in ein passendes Forschungsfeld einordnen. Dabei stellen sich diese Fragen:

    • Mit welchen Aussagen der Wissenschaft stimmen Ihre Ergebnisse überein?

    • Zu welchen Thesen stehen sie in Widerspruch?

    • Lassen die Schlussfolgerungen noch Fragen offen, die Gegenstand zukünftiger Forschung sein könnten?

    Diese offenen Punkte können für Studierende, die das Fazit einer Abschlussarbeit formulieren, als Anknüpfungspunkte dienen. Daraus ergibt sich ein Ausblick für spätere Forschungsarbeiten.

    Tipp 5: Nachvollziehbar argumentieren und Schlusssatz schreiben

    Im Ergebnis geht es nicht darum, die Aussagen des Hauptteiles nur zu wiederholen. Studierende, die eine Bachelorarbeit drucken und binden lassen, sollten ihre Schlussfolgerungen vielmehr gut begründen. Sie setzen dafür Konjunktionen wie weil, da und zumal sowie aber, obwohl und zwar ein, um Zusammenhänge aufzuzeigen. Ein gut formuliertes Fazit endet mit einem Schlusssatz, der dem Leser eine prägnante Kernaussage bietet oder ihn mit einer offenen Frage konfrontiert.

    Tipp 6: Präsens und Präteritum

    Wenn Sie im Schlussteil über Fakten, Zahlen und Daten schreiben, ist das Präsens die richtige Wahl. Nehmen Sie allerdings auf Ihre Forschungsinhalte im Hauptteil Bezug, nutzen Sie das Präteritum. Der Verweis auf die eigene Forschungsarbeit gelingt mit Satzteilen wie „In dieser Bachelorarbeit oder Dissertation wurde analysiert, wie…“ oder „Diese Analyse ergab, dass…“

    Einige Fehler, die im Fazit nicht vorkommen sollten

    Für angehende Akademiker, die eine Bachelorarbeit drucken und binden lassen, gibt es nicht nur Tipps für das Schreiben der Schlussfolgerungen, sondern auch einige Fehler, die sie keinesfalls machen sollten:

    • neue Fakten erwähnen
    • andere Autoren zitieren
    • umfangreiche Textpassagen aus dem Hauptteil wiedergeben
    • die eigene Forschungsarbeit bewerten
    • subjektive Formulierungen wie „leider“ oder „glücklicherweise“, die wertend sind
    • direkte Ansprache des Lesers mit einem Appell, die Forschung weiterzufolgen

    Es ist wichtig, dass Studierende, die eine Masterarbeit drucken oder eine Bachelorarbeit binden lassen, im Fazit gute Argumente liefern und nicht den Text mit unsicheren Formulierungen abwerten.

    Welche Funktionen erfüllt das Fazit?

    Absolventen, die eine Dissertation drucken und binden lassen, haben mit dem Schreiben eines Schlussteils bereits Erfahrung, weil sie zuvor schon eine Bachelorarbeit und eine Masterarbeit verfasst haben. Sie wissen, welche wichtigen Funktionen das Ergebnis erfüllt und warum ein gutes Fazit für die Qualität einer wissenschaftlichen Arbeit relevant ist.

    Das Fazit als Rahmen der wissenschaftlichen Arbeit

    Der Schlussteil umrahmt in Kombination mit der Einleitung den Hauptteil einer wissenschaftlichen Arbeit. Die eigentlichen Inhalte sind den Haupt- und Unterkapiteln vorbehalten. Junge Wissenschaftler, die in unserer Online-Druckerei eine Bachelorarbeit binden lassen, sollten im Resümee die Fragen der Einleitung aufgreifen, um den Bogen zum Beginn der Arbeit zu spannen. Sie geben einen Überblick darüber, mit welchen Themen sie sich befasst haben.

    Die letzten Seiten als Zusammenfassung

    Der Schlussteil einer wissenschaftlichen Arbeit fungiert als Zusammenfassung. Er ruft dem Leser und Prüfer noch ein letztes Mal die Forschungsfrage der Einleitung und die Kernaussagen des Hauptteiles in Erinnerung. Beim Lesen der umfangreichen Haupt- und Unterkapitel rücken die einführenden Worte in den Hintergrund. Doktoranden, die eine Dissertation drucken und binden lassen, können mit gut formulierten Schlussfolgerungen den Leser an die wichtigsten Kernaussagen erinnern und ihn wieder zum eigentlichen Thema der Arbeit hinführen.

    Ergebnisse interpretieren

    Eine wichtige Funktion des Fazits besteht darin, dass der Verfasser die Ergebnisse der eigenen Forschungsarbeit interpretiert. Die Schlussfolgerungen am Ende jeder wissenschaftlichen Arbeit sind der optimale Rahmen, um die Resultate der umfangreichen Recherchen und Analysen in kurzer Form zu präsentieren.

    Platz in der Forschung

    Wenn Sie eine Masterarbeit binden lassen, sollten Sie dem Leser im Schlussteil erklären, welchen Platz Ihr Thema in der Forschung einnimmt. Die Schlussfolgerungen verraten, in welchen Forschungsbereich das Thema fällt, wie der aktuelle Forschungsstand aussieht und welche Punkte ungeklärt bleiben.

    Die Ergebnisse sind die letzten Eindrücke

    Studierende, die die Einleitung und den Hauptteil mit viel Sorgfalt verfasst haben, sollten das gewissenhafte Schreiben auch im Fazit der Bachelor- oder Masterarbeit fortsetzen. Wenn Sie die letzten Seiten Ihrer Abschlussarbeit schreiben, sollten Sie daran denken, dass sich der Schluss beim Prüfer besonders gut einprägt und damit die Benotung beeinflussen kann. Ein treffend formuliertes Fazit ist ein wichtiger Indikator für die Qualität einer wissenschaftlichen Arbeit und hilft dabei, einen guten Gesamteindruck zu hinterlassen. Umgekehrt kann ein Schlussteil, der hastig und schlecht geschrieben wurde, einen an sich gut formuliertem Hauptteil überschatten und sich auf die Beurteilung negativ auswirken.

    Checkliste für Ergebnis, Schlussfolgerungen und Ausblick

    Die Schlussfolgerungen stehen am Ende einer langen Abschlussarbeit. Erst wenn Sie eine Einleitung, den umfangreichen Hauptteil und ein aufschlussreiches Fazit formuliert haben, können wir unter Studentendruckportal.de Ihre Bachelorarbeit drucken und binden. Davor erhalten Sie noch eine Checkliste, welche Arbeitsschritte zum Resümee führen:

    • die relevanten Kernaussagen des Hauptteils zusammenfassen

    • an die Ziele der Abschlussarbeit anknüpfen

    • die Forschungsfrage(n) aus der Einleitung verständlich beantworten

    • die Forschungsergebnisse kritisch behandeln

    • die Konsequenzen in Hinblick auf die Forschungsfrage klar formulieren

    • mögliche Perspektiven der künftigen Forschung ansprechen

    • einen Schlusssatz formulieren, der die akademische Arbeit würdevoll beendet

    Diese Punkte entscheiden darüber, wie Prüfer und Begutachter das Ergebnis bewerten. Studierende sollten daher die Schlussfolgerungen sorgfältig formulieren, bevor sie eine Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation drucken und binden lassen.