kuriose Studiengänge – wir klären auf

Bei dem Wort Studium kommen sofort Gedanken an Betriebswirtschaft, Naturwissenschaften aller Art, Sport, Medizin, Jura und Sozialpädagogik.
Die Auswahl an Studiengängen ist enorm, die Entscheidung, was man später einmal werden möchte (wenn man groß ist), noch schwerer, immerhin steht hier ein langer Weg bevor und eine steile Karriere soll geebnet werden. Da sollte man schon weise wählen.
Um euch die Suche nach dem besten, für euch passenden, Studiengang zu erleichtern, haben wir hier einige originelle Themengebiete für euch rausgesucht.
Frei nach dem Motto „BWL kann ja jeder“
student_life by Giorgos Karafergias

Im Bereich Natur empfehlen wir den Studiengang „Körperpflege“ auf Lehramt an der TU Darmstadt. Ebenso könnt ihr euch in „Sexualpädagogik und Familienplanung“ an der FH Merseburg ausbilden lassen. Dies ist allerdings nur mit einem Bachelor möglich. Inhaltlich geht es hier unter anderem um die Entwicklung der eigenen Reflexionsfähigkeit. Na dann.

Den Freaks unter uns lege ich die Kristallographie ans Herz. Wer gern schöne Steinchen sammelt und sich über dessen Entstehung und „Fortpflanzung“ bilden möchte. Hier geht es um Züchtung, Physik und Materialforschung dieser Stoffe.

Wer sich lieber um andere Menschen kümmert, sollte sich schleunigst an der Uni Heidelberg einschreiben. Hier wird das Fach „Straßenkinderpädagogik“ angeboten. Dem Singen mit Kindern könnt ihr euch in Detmold widmen. An der HfM Stuttgart schafft ihr es möglicherweise bis zum Master of Music für Blockflöte. Harfe oder andere Instrumente sind sicherlich auch möglich. Kann mir das jemand mit der Blockflöte nochmal erklären?

Den Tier(Pferde-)freunden dieser Welt empfehle ich die Georg-August-Universität in Göttingen. Hier macht ihr euren Abschluss in Pferdewissenschaften (Master of Science).

Auch interessant ist der Studiengang Space Master.
Nein, hier macht ihr nicht einen auf Mister Spok & Co. (zum Ende hin vielleicht). Dies ist ein Elitestudiengang für Weltraumforschung und Raumfahrttechnik. Klingt alles sehr interessant, denn schon das zweite Semester dürft ihr auf dem Weltraum-Campus der schwedischen Universität Luleå in Kiruna verweilen. Ab dem zweiten Jahr habt ihr die Wahl zwischen verschiedenen Universitäten wie zum Beispiel Helsinki, Toulouse oder Prag (Tschechien). Ihr dürft wääählen, wohin ihr wollt! Eure Entscheidung! Der Wahnsinn!

Wem das alles zu aufregend ist, der geht an die Hochschule Bremen. Im Bereich Tourismus könnt ihr euch hier dem Thema „Angewandte Freizeitwissenschaft B.A.“ widmen. Den Professor dazu möchte ich gern sehen. Btw: dies ist bundesweit ein einzigartiger Studiengang.

Kaffee by Waltraud.Wirklich interessant finde ich den Studiengang Coffeemanagement B.A. an der Northern Business School in Hamburg (in Kooperation mit dem deutschen Kaffeeverbund, versteht sich). Coffeemanagement kann in Vollzeit bzw. freitags und samstags (für Berufstätige und Auszubildende) studiert werden. Aufgrund dessen, dass dies ein Teilzeitstudiengang ist, wird die Ausbildung jedoch nicht mit BAFöG gefördert.

Dann eben der Bachelor Weinbau und Oenologie. Ein duales Studium mit beruflicher und akademischer Ausbildung. Werdet erfolgreicher Winzer und Betriebsleiter in der Weinwirtschaft. Für alle, denen nicht viel an Wein liegt haben wir noch Brauwesen und Getränketechnologie (Bachelor) gefunden. Wer kennt schon einen „Diplom Braumeister“? U. A. könnt ihr euch an der TU Freising für Brauwesen einschreiben.

Nun ist’s genug der Kuriositäten. Einige Studiengänge beginnen nur im Wintersemester. Dafür musste man sich bis 15.07. diesen Jahres bewerben. Ich hoffe, ich komme nicht zu spät mit diesem Beitrag und drücke für alle Einschreiberlinge alle Daumen meiner kleinen Welt.
Wer bereits studiert und gerade über seinen Hausarbeiten, Protokollen, Diplom- oder anderen Abschlussarbeiten sitzt, viel Glück. Wer noch drucken und binden lassen muss, toi toi toi. Und wer schon fertig ist, herzlichen Glückwunsch und genießt eure langersehnten Semesterferien.

PS: Ich wollte früher übrigens Tierärztin werden, bis ich entdeckte, dass ich kein Blut sehen kann. Jetzt schreibe ich Texte.

Bildquelle: flickr.com – Giorgos Karafergias
flickr.com – Waltraud.

Und wo geht‘s heute Abend hin?

Das Wintersemester hat begonnen und besonders alle Neulinge/Erstsemester wollen neben den Hörsälen natürlich auch Ausgehmöglichkeiten auf und um den Campus näher kennen lernen! Doch wo anfangs am besten hin in Dresden? Wir stellen euch einige studentenfreundliche Ausflugsziele im Bereich Club/Bar genauer vor!

Club Aquarium

Nicht weit vom Hauptbahnhof entfernt befindet sich im Kellergeschoss eines Studentenwohnheims der Club Aquarium, ebenfalls ein Studentenclub, der seit 1983 existiert. Doch keine Angst – statt in ein dunkles Kellergewölbe zu treten, überraschen euch die ca. 180m² großen Räumlichkeiten mit einem auffallend schicken Design – warmes orange und Rottöne vermitteln sofort ein Gefühl der Behaglichkeit. Ein besonderer Blickfang sind die Bilder an den Wänden, welche im Rahmen der Veranstaltungsreihe namens Waterlounge jeden zweiten Donnerstag im Monat wechseln. Junge Künstler aus Dresden haben somit die Möglichkeit, dort ihre Werke vorzustellen. Ein weiteres Highlight ist das preiswerte Angebot an Getränken. Neben über 150 Cocktails, Longdrinks und Shootern könnt ihr auch viele Weine, Biere und Kaffeesorten genießen!

Klub Neue Mensa

Der Dresdner Studentenclub Klub Neue Mensa bereichert seit 1984 mit viel Motivation und Engagement das kulturelle Leben in der sächsischen Landeshauptstadt. Er befindet sich auf dem Campus direkt gegenüber dem Hörsaalzentrum in der Neuen Mensa und umfasst 3 unterschiedlich große Partyräume und einen Konzertsaal mit einem Fassungsvermögen von ca. 1200 Gästen. Der Club hat ein wirklich breites Spektrum an Veranstaltungsarten im Angebot, was neben Partys und Konzerten auch Filmvorführungen, Diavorträge, Kabarett und Lesungen umfasst. Das alles gibt’s fast immer zu studentenfreundlichen Preisen. Das nächste größere Partyevent, „Campusbeben“, steigt am 20.11. Dort ist der Eintritt sogar frei!

Club Bärenzwinger

Den Studentenclub Bärenzwinger gibt es seit 30 Jahren. Er befindet sich in der Nähe der Dresdner Synagoge. Dort organisieren ein haupt- und etwa 20 aktive, ehrenamtliche Mitglieder an 6 Tagen in der Woche ein facettenreiches Programm, das viele Dresdner und Gäste von auswärts anzieht. Es lohnt sich z.B., die regelmäßig stattfindenden Tequila-Partys mit musikalischer Untermalung der Band „The Tequila Monsters“ zu besuchen. Regelmäßig stattfindende Konzerte gehören natürlich ebenso zum Repertoire des Clubs.

Und sonst so? Na… Neustadt natürlich!

Neben zahlreichen Studentenclubs, von denen wir hier 3 vorgestellt haben, gibt es natürlich noch eine ganze Menge weiterer Möglichkeiten, den Abend zu gestalten, allen voran in der allseits beliebten Neustadt – dem buntesten Stadtteil Dresdens. Egal ob Geschäfte, Clubs, Cafés oder Bars – hier ist für jeden etwas dabei! Einige Anlaufpunkte sind abends z.B. die Scheune, Katy‘s Garage, die Zille, das Blue Note, das Hebedas und viele weitere mehr! Am reizvollsten ist das Viertel aber, wenn ihr es auf eigene Faust erkundet und eure persönlichen Lieblingskneipen und –Clubs entdeckt. Wir wünschen viel Spaß dabei!

Ab ins kühle Nass – Badeorte in Dresden und Umgebung

Dieses Wochenende wird sich der Sommer noch mal von seiner schönsten Seite zeigen! Und da er dies in den vergangenen Wochen nicht allzu oft getan hat, sollte man noch mal die Gunst der Stunde nutzen – zum Beispiel in dem man den Freibädern und Badeseen in und um Dresden einen Besuch abstattet. Aus diesem Grund wollen wir euch mal etwas abseits von unseren normalerweise behandelten Themen einige Badespaß-Möglichkeiten im Raum Dresden vorstellen.

Georg-Arnold-Bad

Los geht’s mit dem Georg-Arnold-Bad. Dabei handelt es sich um ein sehr zentral gelegenes Hallenbad mit entsprechenden Außenanlagen, die im Sommer ausgiebig genutzt werden. Was gibt’s hier alles zu erleben?

Unter anderem wird einem ein Erlebnisbecken mit 18-Meter-Breitrutsche, Kleinrutsche, Wasserpilz, Strömungskanal, Wasserkanone und Wasserfall geboten. Erholen kann man sich auf einer ca. 14.000qm großen Liegewiese und einer Sonnenterasse. Geöffnet ist das Arnoldbad täglich von 9-22 Uhr und am besten zu erreichen mit der Straßenbahnlinie 10 und 13 bis zur Haltestelle „Großer Garten“.

 

Stauseebad Cossebaude

Etwas außerhalb gelegen, dafür aber mit großem See statt Schwimmbecken: das Stauseebad Cossebaude überzeugt durch seine große Wasserfläche von 10.000qm vor der Kulisse eine alten Pumpspeicherwerks. Für die kleineren Gäste stehen zudem ein Nichtschwimmerbecken und ein Planschbecken zur Verfügung.

Abgerundet wird das Angebot durch ein Beachvolleyballfeld, große Liegewiesen, Spielplatz und Tischtennisplatten. Momentan hat das Bad von 9-19Uhr geöffnet und ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln am besten via Buslinie 94 bis Haltestelle „An den Winkelwiesen“ zu erreichen.

 

Waldbad Langebrück

Das Waldbad Langebrück feiert dieses Jahr seinen 100sten Geburtstag! Seit 1912 existieren die Anlagen und werden seitdem liebevoll gepflegt und instandgehalten. Es besticht vor allem durch die natürliche Atmosphäre, das ständig zufließende frische Waldquellwasser sowie neben dem obligatorischen Beachvolleyball und Tischtennis durch eine Kletterwand und Freiluftschach. Rutsche, Liegewiese und Imbiss-Möglichkeiten gibt es selbstverständlich ebenso! Ins Waldbad gelangt ihr z.B. mittels Buslinie 308 bis zur Haltestelle „Langebrück Bahnhof“ mit anschließendem Fußmarsch von ca. 15min.

 

Und sonst so?

Wer sich abseits der Freibäder ins kühle Nass stürzen möchte, dem sei zudem u.a. die Kiesgrube Leuben oder der Kranichsee und der Silbersee in der Dresdner Heide empfohlen. Auch an den Ufern entlang der Elbe (z.B. an der Mündung der kleinen Prießnitz) laden einige Stellen zum Baden ein!

Wir wünschen viel Spaß beim Abkühlen von der heißen Prüfungszeit! Ach ja, und bevor ihr mit Badesachen aus dem Haus stürmt, lohnt sich in jedem Fall noch ein Blick auf unsere Partnerseite www.meine-bachelorarbeit-drucken.de – dort gibt es auch diesen Monat wieder ein Gewinnspiel bei dem ihr attraktive Preise für das Studentendruckportal gewinnen könnt!

 

Bildquellen: Bild 1 | Bild 2 | Bild 3

Unser Partner das Studentenwerk Dresden

Heute möchten wir Euch unseren Partner das Studentenwerk Dresden kurz vorstellen.

Studentenwerk DresdenDas Studentenwerk Dresden ist der Hauptansprechpartner für Studenten aus Dresden, Zittau und Görlitz. Über 48.000 Studenten aus den verschiedenen Studienstandorten können die Leistungen vom Studentenwerk Dresden in Anspruch nehmen.

Das Studentenwerk vermittelt Wohnheimplätze, betreibt die einzelnen Mensen und steht Studenten in vielen Fragen zur Seite.

Das Studentendruckportal.de bietet als Partner den Studenten europaweit Druckprodukte an, welche direkt auf Studenten zugeschnitten wurden. Studenten können hier zum Beipiel ihre Diplomarbeit binden, ihre Diplomarbeit drucken und prägen lassen. Des Weiteren können sie Poster, Broschüren, Skripte usw. drucken lassen. Natürlich kann man auch seine Bachelorarbeit oder andere Werke drucken und binden lassen.

Das Studentenwerk Dresden aus der Sicht von Google Street-View:


Größere Kartenansicht