Zehn goldene Regeln für das Masterarbeit schreiben

Inhaltsverzeichnis:

Zehn goldene Regeln für das Masterarbeit schreiben

Schlaflose Nächte, permanenter Zeitdruck und ein Arbeitspensum, das schier kein Ende nehmen will: Die Masterarbeit trägt ihren Titel nicht umsonst und ist eine letzte große Hürde am Ende deines Masterstudiums. Bevor du komplett im Chaos versinkst, sind hier zehn wertvolle Tipps, wie du das Masterarbeit schreiben am besten meisterst.

1. Wähle ein Thema, für das dein Herz schlägt

In den meisten Fällen sitzt du mehrere Monate an deiner Masterarbeit – ganz egal, ob Sommer oder Winter, Wochenende oder Wochentag. Und über all diese Wochen und Monate beschäftigst du dich mit einem einzigen Thema. Stell dir vor, dieses interessiert dich überhaupt nicht? Wie lange werden die Monate wohl sein? Wähle deshalb ein Thema, das dich auch wirklich interessiert.

2. Plane deine Zeit so genau wie möglich

Wenn es um die Motivation und das Dranbleiben geht, ist ein guter Zeitplan die halbe Miete. Je besser du die Monate bis zum Abgabetermin planst, desto leichter wird dir das Masterarbeit schreiben fallen. Teile deine Tage genau ein und gönn dir auch Pausentage, als Highlights. Vielleicht hilft dir auch das Prinzip 20-30-40-10. Das heißt: 20 Prozent Recherche, 30 Prozent Literaturrecherche, 40 Prozent Masterarbeit schreiben, 10 Prozent Korrektur.

3. Katalogisiere literarische Quellen

Weißt du noch, als du in dem und dem Buch diese tolle Stelle gelesen hast? Nein, weißt du nicht. Und wahrscheinlich wird es dich auch Stunden kosten, erneut danach zu suchen. Sehr viel hilfreicher ist, wenn du sämtliche Literatur für deine Masterarbeit entsprechend verwaltest und notierst. So kannst du später immer wieder darauf zurückgreifen, ohne ewig blättern zu müssen.

4. Starte mit einem Konzept

Das Thema steht und du hast dich eingelesen, jetzt geht es weiter mit dem Konzept schreiben – inklusive eines erste Indexes. Das hilft dir beim Ordnen deiner Gedanken und führt dich zugleich perfekt an dein Thema ran. Wenn du gut drin bist, kannst du deine ersten Eindrücke für den Entwurf direkt

5. Mach dir immer und überall Notizen

Die besten Ideen hat man oft in den ungünstigsten Momenten – unter der Dusche, beim Autofahren oder Einkaufen. Dir kann das nicht passieren! Nutze ein Heft oder aber dein Handy, um spontane Geistesblitze zu deiner Masterarbeit abzuspeichern und nicht zu vergessen.

6. Schaff dir den richtigen Arbeitsplatz

Wenn du konzentriert arbeiten willst, dann geht das nicht von der Couch aus. Hier wird dich viel zu viel vom Masterarbeit schreiben ablenken. Schaff dir stattdessen einen ganz klaren Arbeitsplatz, an dem du dich ohne Ablenkung konzentrieren kannst. Das kann in deiner Wohnung oder deinem Zimmer sein, es kann aber auch in der Bibliothek sein. Wichtig ist, dass er klar getrennt ist von den Orten, an denen du sonst eher entspannst oder deine Freizeit verbringst.

7. Arbeite mit Zielen

Das Masterarbeit schreiben ist eine komplexe Angelegenheit, die du nicht mal eben in ein paar Stunden erledigst. Du wirst über mehrere Wochen und Monate daran sitzen. Setz dir deshalb unbedingt kleine Zwischenziele, die du abhaken kannst und die dich motivieren, am Ball zu bleiben. Vielleicht gönnst du dir am Ende einer jeden Etappe eine Belohnung. Zum Beispiel eine Folge „Narcos“ bei Netflix.

8. Konzentriere dich aufs Wesentliche

Wissenschaftliches Masterarbeit schreiben ist etwas komplett anderes. Hier geht es nicht um Füllwörter und darum, auf möglichst viel Text zu kommen – entscheidend ist der Inhalt! Schließlich hast du eine Fragestellung, die du beantworten willst. Ziehe deshalb nach jedem Kapitel ein Resümee und frage dich, ob dein erarbeiteter Inhalt wirklich wichtig und aussagekräftig ist. Wenn nicht, kürze ihn ein.

9. Vertritt deinen Standpunkt

Beim Masterarbeit schreiben geht es nicht nur darum, neue Thesen zu formulieren. Du brauchst auch ganz klare Argumente, um deinen Standpunkt zu untermauern. Und dafür brauchst du selbstverständlich auch Beleg und Quellen.

10. Nimm Hilfe an

Auch wenn du voll im Thema und in Orthografie ein absoluter Pro bist: Vier Augen sehen immer mehr als zwei! Zumal man irgendwann einfach betriebsblind ist und gewisse Dinge nicht mehr wahrnimmt. Lass deine Masterarbeit deshalb vor der Abgabe unbedingt noch mal gegenlesen. Vielleicht kannst du so auch letzte Logiklücken schließen oder unnötige Abzüge vermeiden.